Tropf für Tropf

Wir fahren für eine halbe Woche ans Wasser. Dabei scheinen wir grosses Wetterglück zu haben: Die Sonne scheint gemäss Wettervoraussage, und es soll warm bis heiss werden. Wir freuen uns aufs Plantschen im See. Doch werden unsere Pflanzen auf der Terrasse die heissen Tage überstehen?

Normalerweise giesst die Nachbarin bei uns, wenn wir eine Reise tun. Und wir kümmern uns um ihre Pflanzen, wenn sie nicht da ist. Dieses Mal sind wir aber gleichzeitig unterwegs. Und auch die meisten nahen Bekannten sind nicht da. Auf die Pflanzen wartet also eine Durststrecke.

Bevor wir uns auf den Weg machen, wird deshalb alles Grüne auf der Terrasse kräftig gegossen. Die meisten Töpfe stehen zumindest einen Unterteller tief im Wasser. Doch reicht das für die kleinen Töpfchen, in denen die Erde rasch austrocknet? Kurz spiele ich mit dem Gedanken, mit einem Wollfaden und einem Wasserbehälter ein Mini-Bewässerungssystem zu basteln. Doch dafür reicht die Zeit nicht mehr.

Keine Angst habe ich indes um die Pflanzen in den fünf grossen Töpfen – die Rebe etwa und die Cherrytomaten. Erstens trocknet die Erde darin nicht schnell aus. Zudem hängen diese Pflanzen quasi am Tropf: Ich habe mit Wasser gefüllte Trinkflaschen auf Kunststoffkegel aufgeschraubt, die sich in die Erde stecken lassen. Sobald die Erde zu trocken wird, kommt Tropf für Tropf Nachschub.

Kegel für solche einfache Bewässerungssysteme sind im Fachhandel erhältlich. Weitaus günstiger kriegt man sie indes bei den internationalen Giganten. Ich habe bei Aliexpress 12 Stück für 4.50 Dollar ergattert – der Versand aus China inklusive. Allerdings musste ich selber Löchlein in die Kegel stechen.

Als wir eine halbe Woche später zurückkommen, lassen einige Blumen, die in kleineren Töpfen wachsen, ihre Köpfe hängen, und einige Pflanzen in der Kräuterecke ihre Blätter. Alle erholen sich aber nach dem Giessen über Nacht. Und wie geht es den Grossen? Sie sind gut über die Runden beziehungsweise die Hitzetage gekommen. Wohl nicht zuletzt, weil sie an der Flasche hingen.

1 Kommentar zu «Tropf für Tropf»

  • Monika Galli sagt:

    Ich habe auch Kegel die ich auf Wasserfalschen schrauben kann, meine laufen aber aus 🙁 was mache ich falsch?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.