Erdbeermangel ade!

Erdbeeren! Endlich sind sie reif.

Die Tochter sagte im Supermarkt zu mir: «Ich habe einen Erdbeermangel.» Das war Mitte Winter – die Supermärkte führten die blassroten Erdbeeren natürlich schon im Angebot. «Schau, Erdbeeren!», riefen die Kinder jeweils und streckten ihre Arme ­danach aus. Und ich kam mir wie eine Fundamentalistin vor, die ihnen die Vitamine vorenthielt, wenn ich fand: «Die wachsen jetzt noch nicht hier.» Was für eine Spielverderberin!

Klar, in der ­Gefriertruhe warteten noch die gemixten Erdbeeren vom letzten Jahr. Im Müesli fein, als Dessert köstlich, aber doch nicht vergleichbar mit einer grossen, saftigen Erdbeere.

Lange musste die Tochter ausharren, schwierige Zeiten durchstehen. Die Erdbeeren blühten früh, doch dann kam der späte Aprilfrost. Wir deckten die Stauden, einige Blüten erfroren, später erschienen unzählige neue. Erstaunlich, wie die Stauden auf­holen konnten. Sie entwickelten sich blendend.

Am vergangenen Wochenende war es so weit: Unsere Erdbeeren sind reif! Sie sind süss. Ich glaube, es gibt nichts Besseres als eine sonnengewärmte Erdbeere aus dem eigenen Garten. Eine Geschmacksexplosion, die süchtig macht.

Nun kommt es vor, dass die Kinder vor einer erst halbroten Erdbeere kauern und darauf warten, dass sie endlich geerntet werden kann. Jeden Morgen springen die Kleinen als Erstes in den Garten, um Beeren zu pflücken. Eine Erdbeereuphorie hat sich ausgebreitet. Ich behaupte, sie wäre nur halb so gross, hätten wir bereits seit Wochen Erdbeeren im Laden gekauft. Während des kommenden Monats stopfen wir uns mit Erdbeeren voll, bis wir Reserven gebildet haben, um ei­nem späteren Mangel vorzubeugen.

Und dann kommt das Nächste. Die Gurken. Später die Tomaten. Die Kürbisse. Saisonal essen heisst: Auch einmal einen Mangel aushalten, damit sich nachher ein Glücksgefühl einstellen kann.

Wie halten Sie es? Warten Sie, bis Früchte und Gemüse aus dem eigenen Garten reif sind oder greifen Sie schon vorher zu?

1 Kommentar zu «Erdbeermangel ade!»

  • e.pfäffli sagt:

    Ich verstehe nicht, wieso Erdbeeren im Winter. Nie würde ich sowas kaufen. Ich warte bis die hiesigen auf dem Markt sind, die schmecken sowieso besser. Die Frau hat richtig gehandelt, bravo.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.