Logo

Woher die Leichtathletik-Fans anreisen, die den Letzigrund füllen

Von DB, 2. September 2015 Kommentarfunktion geschlossen
Das prestigeträchtige Leichtathletik-Meeting «Weltklasse Zürich» lockt Besucher aus der ganzen Schweiz an. Wir zeigen, woher sie kommen.

Von Anna Baumgartner und Barnaby Skinner

Jedes Jahr, wenn der Sommer sich dem Ende zuneigt, ist der Letzigrund für einmal auch aus sportlichen Gründen ausverkauft. Die Tickets für «Weltklasse Zürich» (Donnerstagabend) sind begehrt und schnell vergriffen. Anhand der Postleitzahlen der Käufer analysierte der Datenblog/«Tages-Anzeiger», von wo die Zuschauer anreisen. Die Daten wurden vom OK des Meetings zur Verfügung gestellt, nicht berücksichtigt wurden Billette, die Postfächern zugewiesen wurden. Zudem wurden alle Sponsoren-, Helfer- und Mitarbeitertickets auf Zürich ausgestellt.

Von den 25‘000 Plätzen im Letzigrund kamen 20‘000 in den Verkauf. Fast die Hälfte der Zürcher Tickets wurde in der Stadt Zürich (3802) abgesetzt. Danach folgen Winterthur (289 Tickets) und Bonstetten (200). Auch Thalwil (168), Uster (168), Kloten (124) und Wetzikon (120) sind offenbar Leichtathletik-Interessiert. 780 Tickets wurden ins Ausland verkauft. Die meisten in die Nachbarländer Deutschland, Frankreich und Italien. Es reisen aber auch Leute aus England an.

Zur Vollbildansicht

Einige Gemeinden teilen sich Postleitzahlen. In diesen Fällen wurden die dazugehörigen Saisonkarten mit einem Faktor des Bundesamt für Statistik multipliziert, der ausweist, wie gross der Anteil der Gebäude mit entsprechender Postleitzahl in der Gemeinde ist. Der entsprechende Wert wurde mathematisch gerundet.

Nach den Zürchern sind die Berner die fleissigsten Weltklasse-Gänger. Mit ihrer grossen Leichtathletik-Szene sowie Mujinga Kambundji und Noemi Zbären als zwei der Leaderinnen des Schweizer Teams, machen sie den zweitgrössten Teil der Zuschauer aus. Es folgen der Kanton Aargau sowie die Zentralschweiz mit den Kantonen Zug, Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden. Am wenigsten Leute kommen aus der Westschweiz. Das liegt zum einen wohl am weiten Weg, zum anderen aber auch daran, dass Lausanne mit der Athletissima ebenfalls ein Diamond-League-Meeting durchführt.

Und wie ist das Verhältnis von Zuschauern und aktiven Leichtathleten ausserhalb von Zürich (wo alle Sponsoren und Helfertickets abgerechnet werden)? Im Kanton Bern kommt auf einen aktiven Leichtathleten (rund 1400) etwas mehr als ein Letzigrund-Zuschauer. In Graubünden dagegen, wo es nur rund 80 aktive Leichtathleten gibt, haben fast viermal so viele Leute Tickets gekauft. Auch in den Kantonen Glarus, Schaffhausen, Aargau und Schwyz reisen mehr als doppelt so viele Leute in den Letzigrund, wie Leichtathetik betreiben. Am ausgeglichensten punkto Aktiv- und Passivsport erscheint der Kanton Solothurn. Auf 314 Eintritte für Weltklasse Zürich kommen 367 aktive Leichtathleten.

Kommentarfunktion geschlossen.