Killed by Death

Eine Würdigung der verstorbenen Rock-’n‘-Roll-Ikone Lemmy Kilmister in Bildern.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Lemmy Kilmister, Sänger und Bassist von Motörhead (24. Dezember 1945 – 28. Dezember 2015)

Dave Brock (left) and Ian 'Lemmy' Kilmister, of space rock group Hawkwind, with a masked companion, 17th May 1973. (Photo by Michael Putland/Getty Images)

Zwischen 1972 und 1975 war Lemmy (Mitte) Bassist bei Hawkwind (17. Mai 1973; Michael Putland/Getty Images)

English bassist and singer Ian 'Lemmy' Kilmister, of space rock group Hawkwind, on horseback, 10th May1974. (Photo by Michael Putland/Getty Images)

Lemmy hoch zu Ross (10. Mai 1974, Bild: Michael Putland/Getty Images)

GettyImages-85064385

Lemmy (r.) mit Sex-Pistols-Bassist Sid Vicious und dessen Freundin Nancy (undatierte Aufnahme)

British heavy rock band Motorhead pose with pistols, London, 1978. Left to right: guitarist 'Fast' Eddie Clarke, bassist and singer Lemmy (Ian Kilmister) and drummer Phil 'Philthy Animal' Taylor. (Photo by Estate Of Keith Morris/Redferns)

Bandfoto aus dem Jahre 1978 mit Fast Eddie Clarke, Lemmy und Phil Taylor (v.l.n.r.) (Bild: Keith Morris/Redferns/Getty Images)

UNSPECIFIED - JANUARY 01: Photo of LEMMY and MOTORHEAD; Lemmy (Photo by Fin Costello/Redferns)

Undatierte Aufnahme (Bild: Fin Costello/Redferns)

LONDON - FEBRUARY 01: singer and bassist Lemmy Kilmister from Motorhead posed backstage at Top Of The Pops TV Studios in London in February 1981. (Photo by Fin Costello/Redferns)

Anständig gekleidet für die TV-Show Top of the Pops in London (Februar 1981; Bild: Fin Costello/Redferns)

LONDON - 1st JULY: Lemmy Kilmister from Motorhead posed wearing a bishop's mitre hat and smoking a cigarette during the photo session for the 'Killed By Death' single in Pimlico, london in July 1984. (Photo by Fin Costello/Redferns)

Mit Bischofsmütze und Zigarette während des Cover-Shootings für die Single «Killed by Death» (1. Juli 1984, Bild: Costello/Redferns/Getty Images)

English rock musician and lead vocalist of the rock and roll band Motörhead, Lemmy (Ian Fraser 'Lemmy' Kilmister), spraying beer outside the Carlton Bridge Tavern, Grand Union Canal, London, circa 1985. (Photo by Tony Mottram/Getty Images)

Bierdusche: Lemmy vor der Carlton-Bridge-Taverne in London (ca. 1985; Bild: Tony Mottram/Getty Images)

Lemmy from Motorhead With Two Page Three Girls, During A Press Conference in Guildford, England 20/03/1991. (Photo by Mark Baker/Sony Music Archive/Getty Images)

Lemmy während einer Pressekonferenz mit zwei Seite-drei-Girls in England (20. März 1991; Bild: Mark Baker/Sony Music Archive/Getty Images)

WEST HOLLYWOOD - CA: Motorhead singer Lemmy Kilmister plays video poker at the Rainbow Bar & Grill, September 2, 2003 in West Hollywood California. (Photo by Alexander Sibaja/Getty Images)

Lemmy spielt Video-Poker im Rainbow, seiner Stammkneipe in Hollywood (2. September 2003, Bild: Alexander Sibaja/Getty Images)

POMPANO BEACH, FL - SEPTEMBER 26: Lemmy Kilmister of Motorhead performs at The Pompano Beach Amphitheater on September 26, 2015 in Pompano Beach Florida. (Photo by Larry Marano/Getty Images)

Rocken bis zum Schluss: Lemmy während einer seiner letzten Shows am 26. September in Pompano Beach, Florida (Bild: Larry Marano/Getty Images)

23 Kommentare zu «Killed by Death»

  • Regina Probst sagt:

    War und bin ehrlich gesagt kein Fan des sehr lauten sehr harten Rock, und als Frau hat mich sein Macho-Gehabe (zumindest öffentliches) auch eher den Kopf schütteln lassen. Aber seit Längerem hängt an meinem Kühlschrank ein Zitat von ihm, herausgerissen aus dem „Bund“: Auf die Frage des „Spiegels“ wie er es mit der Religion hält:
    „Dünne Geschichte, die christliche Religion. Jungfrau wird schwanger von einem Geist, bleibt aber Jungfrau. Sagt zu ihrem Mann, ich bin schwanger Darling, aber mach dir keine Sorgen, ich bin ja immer noch Jungfrau. Menschen, die sich so benehmen, verdienen es, in einem Stall übernachten zu müssen.“
    Ich lach mich immer noch krumm. Eigentlich sagt es nichts aus, aber es ist mit Abstand die kreativste Beschreibung, die ich je gehört habe!

    • Dave sagt:

      Sorry , ich denke Du hast da was falsch verstanden. Lemmy war in keinsterweise ein Macho. Er war authentisch , durch und durch. Ein STAR mit all dem Bling Bling und so , wollte er nie sein und war er Gott sei Dank auch nicht. Er lebte und liebte seine Musik und seine Fans bis zuletzt.
      Und wenn man sich ein wenig mit ihm , bezw . seinem Lebens beschäftigt , wird einem sehr schnell klar , das er gerade die Frauen , mit höchstem Respekt behandelt hat.
      Er war der der letzte ECHTE Rocker , der sein Leben lebte, wie er es wollte. Mit ihm ist Motörhead gestorben , denn ER war Motörhead.
      RIP Lemmy , where ever you are .

  • Miguel sagt:

    Lemmy, dein Leben war so wie es sich viele von uns wünschten. Danke für die geile Zeit und die beste Musik der Welt.
    Wir werden Dich nie vergessen

  • Mäxu sagt:

    Thank god for lemmy thank god for Beer

  • Manuel F. sagt:

    Der wurde doch am 24.12 geboren, also Heiligabend. Der kommt wieder, an Ostern :-)

  • Sven R. sagt:

    Good bye Lemmy!! – Durfte ihn zwei mal Backstage treffen im Volkshaus. Unvergesslich! Wirkte persönlich zuvorkommend, hatte etwas weiches an sich und zeigte sich überhaupt nicht unnahbar mit Rockstargehabe. Eigentilch empfand ich ihn als ganz normalen, offenen und gesprächsfreudigen Menschen – aber ein klares Unicum vom Typ her. Musikalisch und im Style seiner Auftritte ist er für mich unbestritten DIE Ikone des harten Rock’n’Roll.
    Ich ziehs mir heute wieder mal voll rein.
    Gimme some: Everything louder than everything else… forever!!!

  • claude stahel sagt:

    dust and glass..
    ich erinnere mich noch gut an die bomber tour in der eulachhalle winterthur, mein erstes aber nicht letztes mh konzert.
    ein grosser rocknroller ist gegangen, und hinterlässt uns ein gewaltiges erbe. danke lemmy für deine arbeit!
    there is only one way to rock!

  • Andre` sagt:

    Der aufrichtigste Rock`n` Roller,ist von uns gegangen. Ein ganz herber Verlust. Danke für alles,Lemmy.

  • Bacher Christoph sagt:

    Teil 2: Er hat bis zum bitteren Ende geraucht und getrunken, allen Präventionskampagnen und Anti-Aging Bewegungen zum Trotz! Turnschuhe hat er sich bestimmt auch nie gekauft und seine Texte haben jeder EMMA getrotzt. Und dann hatte der Bastard auch noch das Glück, nur zwei Tage mit dieser Diagnose leben zu müssen – das ist kein Sterben, das ist eine Beförderung, vollzogen vom Herrn persönlich. Killed By God, not By Death. Wer bloss soll jetzt diesen Posten übernehmen…? Jungs, so plötzlich stehen wir ziemlich alleine da, ich zumindest sehe keine am Horizont herangeritten kommen, welcher dem Sheriff in unserer Stadt Angst machen könnte.

  • Bacher Christoph sagt:

    Teil 1: „Einer von uns“, der Playboy hat ihn in der Lister „Einer von uns“ (ja meine Damen, sowas gibt es im Playboy, es gibt da auch eine Liste „Keiner von uns“ und die ist fast noch interessanter), geführt.
    Ha, hätten wir gerne gehabt, dass Lemmy einer von uns gewesen wäre! Aber das war er nicht; wir sollten uns nicht erdreisten so was zu glauben. Der war einfach eine Liga für sich, für den brauchte es eine ganz eigene Liste, eine auf die sonst keiner drauf kommt! Der war der letzte Wilde. Während wir schon lange im Streichelzoo am einschlafen sind hat der da draussen noch gewildert und in die Nacht hinaus gebrüllt! Der hätte sich nie im Leben einfallen lassen, sich seine zwei Warzen (die keine Warzen waren) von einem Schönheitschirurgen wegmachen zu lassen.

    • Boris Müller sagt:

      keith richards war schon vorher der sheriff, lemmy sein deputy. es geht also weiter und keith überlebt uns alle! ;-)

  • hermann sagt:

    Spielte Silver Maschine laut. Ist ein geniales Werk von Hawkwind.

  • Markus Walther-Graf sagt:

    Einfach nur traurig – R.I.P. Lemmy – your music will live forever……..

  • Benny Leemann sagt:

    shit Lemmy auch noch! Habe mir erst am Samstag wiedermal „the chase is better than the catch“ „reingezogen“ Erwähnenswert wäre auch noch, dass der Schlagzeuger Phil Taylor am 11.11 dieses Jahr gestorben ist, haltet Ihr das nicht für erwähnenswert???

  • Tom Gabriel Fischer sagt:

    Hawkwind waren nicht „seine erste Band“. Auch nicht seine zweite, dritte, etc.

    • Boris Müller sagt:

      das stimmt natürlich – danke für den hinweis. lemmy spielte vor hawkwind in diversen anderen formationen. die bildlegende wird angepasst.

  • Serge K. sagt:

    Die authentischen Musiker/Stimmen verstummen. Nach Scott Weiland nun Lemmy. R.I.P – you truly lived your life.

  • Christian Mauch sagt:

    „Killed by death!“ (Lemmy, 1984)

  • Rocco sagt:

    Es fühlt sich an als ob ein enges Familienmitglied gestorben ist……Lemmy forever!

  • Roland K. Moser sagt:

    „No sleep ‚til Hammersmith“ begleitet mich seit ca. 35 Jahren. Und wird es je nach dem nochmals 35 Jahre tun.

  • philipp sagt:

    R. I. P. Bro

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.