Schokolade zu Wein?

Die Kombination ist nicht ganz ohne. Aber irgendwie trotzdem reizvoll.
Schokolade

Schokolade und Wein aktivieren das Belohnungssystem im Gehirn. (Bild: Flavia Vergani)

Bei Wein und Schokolade scheiden sich die Geister, einige mögen es überhaupt nicht und andere mögen es sehr. Und da ja heute Valentinstag ist und sowohl Wein als auch Schokolade als unverzichtbare Ingredienzen romantischen Tuns gehandelt werden, könnte man das Wagnis wagen und die beiden zusammen bringen, denn im Grunde haben sie viel gemeinsam.

Beide sind sie durch ihren Anbau und die Verarbeitung von ihrem Terroir geprägt, haben ein vielfältiges Spektrum an Aromen und sind sehr sortenreich. Wein und Schokolade liefern beide sekundäre Pflanzenstoffe und wirken durch ihre Kakao-Flavanole und Weinphenole Herz- und Gefässerkrankungen entgegen. Aber all das ist nichts gegen die glücksbringenden Synergien: Beide aktiveren in hohem Masse das Belohnungssystem im Gehirn und sorgen für das Wohlfühlhormon Serotonin. Muntermacher Koffein und das Aphrodisiakum Phenylethylamin tun ihr übriges dazu für ein doppeltes Glücksempfinden. Aber wie bei vielen Pärchen kommt es aufs Detail an: Nicht zu allen Weinen passt Schokolade.

Was gar nicht geht: Trockene Rotweine und Schokolade, das sollte man eher bleiben lassen. Weine mit einer guten Restsüsse hingegen können spannende Verbindungen ergeben.  Der springende Punkt ist also die Süsse. Je dunkler und weniger süss die Schokolade ist umso weniger süss darf oder kann auch der Wein sein.

Zu Milchschokolade passt leichter, fruchtiger Wein mit weniger Alkohol, eine Empfehlung für dunklere Schokolade ist beispielsweise ein Amarone.

Haben Sie schon erhebende Erfahrungen gemacht? Was sind Ihre Lieblingspassungen? Wir sind gespannt.

 

11 Kommentare zu «Schokolade zu Wein?»

  • Robert Mahn sagt:

    Der deutsche Fachblog Chclt.net hat vor Kurzem mal eine ganze Reihe zu den verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten von Weinen mit Schokoladen gebracht. Lesenswert!

  • MARTIN BUSER sagt:

    Irgendwie kommt es mir vor wie aufgewärmten Kaffee, denn dieses Thema ist schon Jahrhunderte alt. Schon immer hatte man Schokolade und Weine bei gewissen Situationen gepaart. Aber was soll’s, es muss geschrieben werden und immer stellen sich die Schreiber als die Entdecker des Sache dar… Bestes Paar: „Cabernet forte 2008“ mit einer hervorragenden Haselnuss-Schokolade!

  • Irene Steiner sagt:

    guter Artikel. Praktiziere ich schon lange genauso wie Kaese und Wein. Was aber auch fuer die welche es moegen koestlich ist: Schoggikuchen mit Champagner – naja es darf auch Prosecco oder ein Blanc de Blanc sein. Versuchen Sie’s mal!

  • Flo sagt:

    noch keine Kommentare; sind noch alle am testen!

  • Othmar Meissen sagt:

    Seit Jahren gehört das bei uns zum Ritual: wir lassen beim Sonntagmittagessen etwas Rotwein in der Flasche zurück und trinken das am Ende mit einem Stückchen Schokolade – um zu sehen, wie sich die beiden jeweils paaren.

  • Marie sagt:

    OMG… und ich sollte endlich meine überflüssigen (Winter)Pfunde loswerden. Im Schrank habe ich noch zwei Zweigelt und einen Blaufränkisch. Mal sehen welche Schoggi dazu passt.
    Prost 🙂

  • Waldi sagt:

    Die meisten Leute glauben, die beste Verbindung sei Schokolade und Rotwein. Vermutlich kommt das davon, weil diese beiden Genüsse farblich zusammenpassen. Das ist der gleiche Unsinnn wie zu dunkler Soße trinkt man einen Rotwein. Das sind Empfehlungen für Leute, die sich von anderen Personen (Experten?) sagen lassen, was man trinkt und was schmeckt. Dabei ist Geschmack ein ganz subjektives Empfinden. Selbstverständlich hat die Optik auch eine Auswirkung auf das Geschmacksempfinden,

    aber in Wirklichkeit sind die Kombinationen Weißwein & Schokolade viel besser und viel interessanter. Hier gibt es fast grenzenlose Möglichkeiten, einfach selber ausprobieren. Was grundsätzlich sehr schlecht zu Schoko passt ist Wein (egal ob weiß od. rot), der viel Gerbstoff hat.

  • Christoph sagt:

    Rotwein mit restsüsse gespritet zb banyuls. Hatte auch schon einen süss ausgebauten syrah zu schockolade. Mit portwein geht gür mich bloss ein älterer portwein. Perdönlich ziehe ich ältere rote süssweine vor. Je älter desto besser ist aber preisfrage
    Nicht gehen trockene weine egal ob weiss oder rot

  • Peter Meier sagt:

    Kein trockener Rotwein, im nächsten Absatz aber Amarone. Alles klar!

  • breitenmoser sagt:

    Mei Grossvater wurde zuerst ausgelacht.Nach einiger Zeit fragten Ihn seine Kunden,trinken wir einen guten Wein mit einer Schokolade dazu? Er sagte immer alles mit Mass und Verstand.

  • jeder wie er's mag sagt:

    Wer bin ich den, mir vorschreiben zu lassen, was man zu Wein alles essen darf und was nicht. Wenn jemandem eine Schoki dazu schmeckt – bitteschön. Absolut sein Ding. Für mich wäre das nichts. ich möchte Wein trinken und schmecken und ich möchte Schoki schmecken. Für mich geht eigentlich nur die Kombi dunkle Schoki mit Espresso – denn langsam im Mund drüber laufen lassen….

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.