Auf der Treppe fit werden (Teil 2)


Eignet sich prima für Fitnessübungen: Die Treppe. Video: Erkan Balkan

Gestern hat es in Istanbul in Strömen geregnet. Es war echt unmöglich rauszugehen, weil die Strassen unter Wasser standen. Deshalb habe ich mich entschieden, zu Hause zu trainieren. Es gibt ja wirklich ganz viele Möglichkeiten, in der warmen Stube Sport zu machen. Bestimmt haben Sie auch ein Treppenhaus. Das eignet sich hervorragend für unser 4-Minuten-Konzept.

Ziehen Sie unbedingt ein paar gute Turnschuhe an, damit Sie beim Hüpfen weich landen, und los gehts!

Optimal wäre, wenn Sie nicht nur vier Minuten, sondern 12 Minuten trainieren würden. Schalten Sie zwischen den einzelnen Sets aber unbedingt Pausen von 1–2 Minuten ein. Und wenn Sie so richtig in Fahrt gekommen sind, dann können Sie gleich noch auf dem Sofa weiterturnen.

2 Kommentare zu «Auf der Treppe fit werden (Teil 2)»

  • Beat Rice sagt:

    so ein seich aber auch….. jetzt schifft es und ich kann nicht mal raus zum trainieren. ein tragödie! mein gott, dann hab ich persoenlich aber auch kein schlechtes gewissen mal einen ur-gemuetlichen fernsehabend zu machen (auf dem sofa aber ohne dieses auch als trainingsgeraet zu missbrauchen) oder einfach mal wieder ein gutes buch zur hand nehmen….

    aber eben; ich bin zum glueck nicht (mehr) sportsuechtig. aber sehr wahrscheinlich im falschen blog….

  • Georg Stamm sagt:

    Das mit der Treppe und der Fitness kann ich bestätigen. Wir wohnen in einem EFH mit Wendeltreppe über 3 Etagen mit je 13 Stufen=39 Stufen. Diesen Weg machen wir etliche Male pro Tag, was 100 – 200 Treppenstufen hinauf und wieder hinab ergibt. Wir schaffen das ohne Atemnot in fortgeschrittenem Alter (sagen wir mal: > 70 … ) dank 32 Jahren Uebung (so lange wohnen wir dort). Also: Man suche eine Treppe und benutze diese täglich !

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.