Liebeskiller Wohlfühlzone?

Von Kopf bis Fuss

Sie scheinen sich ziemlich wohlzufühlen: Mila Kunis und Justin Timberlake im Film «Freunde mit gewissen Vorzügen». Foto: PD

1994

Ich sass auf dem kalten Boden eines Badezimmers in einem Hotel in Marrakesch. Es war zwei Uhr in der Früh, und ich hatte eine ausgewachsene Panikattacke. Über die WC-Schüssel gebeugt, spürte ich, wie mir das Abendessen hochkam. Nur durch eine Türe getrennt, lag im Schlafzimmer meine neue Liebe. Es waren unsere ersten gemeinsamen Ferien nach sechs Monaten Beziehung, also in einem Stadium, in dem man sich noch von der besten Seite zeigen will. Panikattacken und eine Lebensmittelvergiftung haben in dieser Seifenblase erster Verliebtheit wenig Platz. Und während ich würgte, betete ich, dass er diese Geräusche nicht hören würde …

2015

11 Monate und 24 Tage, also fast ein Jahr, gehe es durchschnittlich, bis eine neue Beziehung in die Phase komme, in der man nicht mehr versuche, ständig ein perfektes Bild von sich zu geben. Zu diesem Ergebnis kommt eine englische Untersuchung unter 2000 Paaren, die die Zeitung «Daily Mail» veröffentlicht hat. Was aber sind die Zeichen, dass die Beziehung im Stadium der Komfortzone angekommen ist? Und wo geht sie über in ein Sich-gehen-lassen? Einer Lebensmittelvergiftung inklusive Panikattacke ist man wehrlos ausgeliefert, aber was ist mit alltäglichen Handlungen wie die Klotüre nicht zu schliessen, die Beine vor dem Partner zu rasieren oder vor dem anderen zu rülpsen? Zeichen der Vertrautheit oder einfach nur Liebeskiller?

Die 30 Anzeichen, dass eine Beziehung in der Wohlfühlzone angekommen ist:

 

1. Sich dem Partner ungeschminkt zeigen

2. Die Badezimmertür nicht mehr verschliessen

3. Das sexy Nachthemd gegen Pyjamas eintauschen

4. Vor dem anderen pupsen

5. Sich nicht rasieren (er); nicht die Beine rasieren (sie)

6. Bequeme Unterwäsche tragen, die nicht zusammenpasst

7. Seine/ihre Wäsche machen

8. Die Türe offen lassen, wenn man aufs Klo geht

9. Über eigene gesundheitliche Probleme sprechen

10. Sich umsorgen lassen, wenn man krank ist

11. Vor dem anderen weinen

12. Vor ihm/ihr mit der eigenen Familie telefonieren

13. Sich gehenlassen

14. Den Partner auch mal (liebevoll) auslachen

15. Dem anderen den Schlüssel geben

16. Sich dem anderen, ohne viel zu überlegen, nackt zeigen

17. Die Einstellung des anderen über Heirat und Kinder kennen

18. Dem anderen sagen, dass er ein Deo braucht

19. Sich vor dem anderen rasieren

20. Den anderen fragen, ob er einem einen Pickel ausdrückt oder ein Haar ausreisst

21. Sich ohne Hemmungen im Badekleid/Badehose zeigen

22. Zusammen duschen

23. Zusammen Kleider kaufen gehen

24. Dem anderen das Mittagessen vorkochen und in einer Lunchbox fürs Büro mitgeben

25. Das Telefon füreinander abnehmen

26. Kleider in der Wohnung des anderen lassen

27. Über eigene Schwächen reden

28. Die Sätze des anderen beenden

29. Dem anderen einen tierischen Kosenamen geben

30. Über Ex-Freunde reden

PS: Vielleicht interessiert es Sie noch, wie mein Albtraum anno 1994 ausging: Meine neue Liebe hatte weder von meiner Panikattacke noch von meinem umgedrehten Magen etwas gemerkt. Er habe geschlafen wie ein Stein, liess er am nächsten Morgen verlauten. Ich habe ihm erst viel später von dieser Albtraum-Nacht erzählt.