Der besondere Duft der Männer

nj04ZUk

Kernige Männer wie Clint Eastwood mögens bei Düften herb-frisch. (vulture.com)

Kürzlich bekam ich von einem meiner männlichen Blog-Leser Post. Christian schrieb mir Folgendes:

«Ich bin wieder mal durch die Herrenduft-Abteilung im Duty-free in Kloten gestürmt, und wie immer hatte ich ein ungutes Gefühl. Nur diesmal habe ich es zu analysieren versucht.
 Also: Wir bemühen uns doch, den Biokäse vom authentischen Bergbauern zu kaufen. Wir entdecken 20 verschiedene Biersorten von Klein- und Kleinstbrauereien. Das Kleiderlabel suchen wir uns sorgfältig aus, und mein Notizbuch bestelle ich im Internet von einer kleinen Manufaktur in Südwales. Nur bei den Herrendüften decke ich mich gewohnheitsgemäss bei zwei, drei Grosskonzernen ein. Völlig fantasie- und kenntnislos
. Vielleicht bin ja nur ich so ein einfältiger Duft-Tubel, gut möglich. Aber daraus entsteht nun mein Wunsch an die Blog-Schreiberin.

 Könntest du nicht mal einige kleine, originelle, sympathische, unabhängige Hersteller von Parfüm, Eau de Toilette etc. vorstellen inklusive Bezugsadressen? Damit wäre so Typen wie mir (die ja sowieso nur mit Hemmungen ein Parfümgeschäft betreten) wirklich geholfen.»

Lieber Christian, dein Wunsch sei mir Befehl, denn es ist nicht das erste Mal, dass ich von männlichen Kollegen und Freunden auf Tipps im Bereich der Nischenparfümerie angesprochen werde. Genau wie Frauen haben auch Männer Lust auf individuelle Düfte, die sie vielleicht nicht immer, aber hie und da tragen. Oder, die eine Abwechslung zum täglichen Parfüm oder Eau de Toilette sein können.

Nach Rücksprache mit meiner Blog-Kollegin Steffi Hidber (Hey Pretty), einer Kennerin in Sachen Beauty und Düfte, hier also ein paar Adressen von Herstellern und Geschäften, die sich unter anderem auf ganz spezielle Männerdüfte spezialisiert haben. Experten sind übrigens der Meinung, dass Massenparfüme generell passé sind. Der Trend geht zu neuartigen und fantasievollen Kreationen in Miniauflagen von kleinen, unabhängigen Parfümlabels, die hauptsächlich mit natürlichen Essenzen arbeiten.

Empfehlenswerte Marken und Webshops:

 

Aus Liebe zum Duft
Übersichtlicher Webshop mit grosser Auswahl an Nischendüften.

Niche Beauty
Hier findet auch der anspruchsvollste Mann einen individuellen Duft.

Manufactum
Kleine Auswahl klassischer Herrendüfte, darunter der Kultduft Knize Ten.

Frédéric Malle
Frédéric Malle ist Parfümverleger und hat seine eigene Edition gegründet: Ein Eiland der Glückseligen im Überfluss beliebiger Duftwässerchen.

L’Artisan Parfumeur
Wer natürliche Essenzen liebt, wird hier fündig. Auch für Frauen ein Duftparadies.

Le Labo
Im Stile einer alten Apotheke werden hier Duftwasser in klassischem Outfit verkauft.

M. Micallef
Martine Micallef füllt ihre Parfüme in von Hand verzierte Flacons ab.

Alla Violetta
Italienischer Webshop mit vielen Nischenmarken zu günstigen Preisen.

Wer sich lieber persönlich beraten lässt, dem seien folgende Shops empfohlen:

 

Süskind, Zürich: Kleiner Shop im Niederdorf, in dem Frauen und Männer fündig werden, die einen exklusiven Duft suchen, den man nicht überall riecht.

Sahling, eine deutsche Marke mit Countern bei Jelmoli und Globus: Individuell zusammengestellt aus den Metropolen dieser Welt.

Osswald, Zürich: Grosse Auswahl auch wenig bekannter Marken. Hier verliert der Mann seine Schwellenangst. Sehr gute Beratung durch freundliches Personal.

Parfumerie Hyazinth, Basel und Luzern: Grosse Auswahl in angenehmer Ambiance.

Der ultimative Parfüm-Guide:

 

Perfumes paperback

Wer sich mit dem Thema Düfte intensiver auseinandersetzen will, dem sei das Buch von Luca Turin, dem wichtigsten und schärfsten Parfümkritiker, empfohlen. In seinem 2008 erstmals erschienenen  «Perfumes. The A–Z Guide» rezensiert er  mehr als 1500 Parfüme, Frauen- und Herrendüfte. Als Biochemiker hat sich Turin dem Phänomen Duft von naturwissenschaftlicher Seite genähert und eine neue Theorie des Riechens entwickelt.

Hier Luca Turins Top 10 der Männerdüfte, übrigens nicht alles Nischendüfte:

Azzaro pour Homme (Azzaro)
Derby (Guerlain)
Eau de Guerlain (Guerlain)
Habit Rouge (Guerlain)
Knize Ten (Knize)
New York (Parfums de Nicolaï)
Ormonde Men (Ormonde Jayne)
Pour Monsieur (Chanel )
Sycomore (Chanel)
Timbuktu (L’Artisan Parfumeur)

Und jetzt, lieber Christian, nur etwas Mut und immer der Nase nach!

23 Kommentare zu «Der besondere Duft der Männer»

  • Frank Müller sagt:

    Serwus,
    ich als Mann habe sehr viele Parfums ausprobiert, bevor ich meinen absoluten Liebling gefunden habe. Männerparfums wie „Le Male“ von Jean Paul Gaultier oder „Aqua Di Gio“ benutzte ich früher sehr gerne. Aber diesmal durfte es etwas ganz spezielles werden, Preisklasse egal. Zum einem „Aventus“ von Erwin Creed, der bei mir ständig in Verwendung ist und einmal ein bezaubernder Frühlings-/Sommerduft mit den Namen „Terre d’Hermès“ von Hermes. Es ist wichtig sich viel Zeit zu lassen bei den Parfumsuche. Dazu empfehle ich noch einen sehr nützlichen Beitrag: http://www.derneuemann.net/beliebtesten-4-maennerparfuems/5590
    Ich hoffe, dass auch Du dein all time favourite Männerparfum findest.

  • Esther sagt:

    In Zürich im Niederdorf befindet sich an der Spiegelgasse eine (marokkanische) Buchhandlung, die die renommierten Parfüms von Andy Tauer verkauft. Man kann sie dort auch testen.
    Lesen Sie sich erst entweder bei http://www.fragrantica.com oder bei http://www.basenotes.net ins Thema ein. Das sind Blogs, in denen Parfüms zu Tausenden rezensiert und abgehandelt werden, auch Andy Tauer. Das Schnüffeln in den Reviews macht Spass. Ebenfalls empfehle ich den Blog http://www.thenonblonde.com (in amerikanisch), eine seriöse, witzige Bloggerin, kompetent auch in Männerparfüms. Und nehmen Sie sich Zeit!

  • Peter Hallwyl sagt:

    Männer die sich parfümieren sind ganz einfach keine Männer. Also erübrigt sich dieses Thema.

  • lia sagt:

    bitte kein Parfum! Es gibt nichts Schlimmeres als Männer oder Frauen, die in eine Duftwolke gehüllt vorbeischweben. Lieber duschen, Deo verwenden und die natürlichen Düfte wirken lassen. So merkt man auch, wen man riechen kann und wen nicht.

  • Urs sagt:

    Während dieser schwitzigen Zeit trage ich gerne Green Irish Tweed Millesime von Creed, wegen der langen Haltbarkeit. Morgens ein paar kleine Spritzer auftragen und bis am Abend angenehm riechen; dennoch ist die Sillage angenehm zurückhaltend. Der Duft ist sommerlich frisch, aber trotzdem maskulin und gilt als Klassiker, der angeblich eigens für Stilikone Cary Grant kreiert worden sein soll. Wer weiss, ob’s auch wirklich stimmt, auf jeden Fall ist der Duft sehr empfehlenswert.
    Sonst trage ich für den Alltag Kiton, sozusagen mein Signatur-Duft; ebenfalls sehr frisch und unaufdringlich.

  • Vanessa sagt:

    Dyptique gibts im Globus
    Phengalions gibts im Globus
    Hermes hat such sehr tolle Düfte

  • Lucca Gaffuri sagt:

    Ohne auf der eigenen Haut probieren geht nicht!

    Schöne Düfte fand ich bei:
    – nasomatto (black afgano)
    – Olfactive Studio (Ombre Indigo)
    – Naomi Goodsir (Bois d’Ascèse)

    Was ich besonders an diesen Düften liebe…sie ändern sich nicht innert nur 30 Minuten von der Kopf- zur Basisnote, sondern sie nehmen sich dazu den ganzen Tag Zeit, tun das fliessend und komplett!
    Ich wurde gar schon gefragt, ob ich den Duft über Mittag gewechselt hätte macht Spass

  • adam gretener sagt:

    Für mich und meine unzähligen Freundinnen gibt es nur eine. Issey Miyake for men.

    • Tina Straumann sagt:

      Ich mag den kernigen Duft eines Mannes der gearbeitet hat. Den Heustall- oder Autowerkstattgeruch. Oder „wenn er draussen in der Welt etwas geleistet hat“ – Duft. Unschlagbar, dieses Adrenalin. Meine unzähligen Freunde sprechen dafür. Nichts ist so schlimm, wie ein duftendes kleines männliches Wesen, dass man nicht mehr von einer Frau unterscheiden kann.

  • Marcel Liechti sagt:

    Tragen Männer heutzutage wirklich noch Parfüm? Früher duftete jeder extremer als der andere aber ich bin schon lange nicht mehr an so einer Wolke vorbeigekommen.

  • edith sagt:

    ich liebe düfte. zu jeder zeit an mir und meinem mann und ich lasse mich gerne immer wieder zu einem neuen verführen.(nur zum duft) für mich stimmts, wenn ich in das wässerchen hineinkriechen könnte und ich süchtig danach bin, bis zum moment wo ich dann die ingredienzen nicht mehr rieche.dann wechsle ich! denn man(n) muss sich selbst lieben! auch frage ich ungeniert andere männer oder andere frauen nach ihren düften.. und probiere aus wie meine haut darauf reagiert! zb: .esentric molecules ollooloolo made in england.. italos lieben den ! ich auch! edith a presto

    • René Hofstetter sagt:

      Damit interessierte Personen den Duft (oder besser die Düfte) auch wiederfinden können: Escentric Molecules hat zwei verwandte Düfte herasugegeben: „Molecule 01“ und „Escentric 01“. Während „Molecule 01“ nur aus einem Duftstoff (Iso E Super) besteht, enthält „Escentric 01“ 65% davon und die Restlichen 35% peppen es ein wenig auf. Iso E Super ist tatsächlich sehr beliebt und geschätzt in mehr als der Hälfte der Parfüms heutzutage enthalten.

      • Bettina sagt:

        Das Problem ist jedoch, dass ein beachtlicher Prozentsatz an Menschen Iso E Super nicht riechen kann (partielle Anosmie). An sich selber riecht man Iso E Super oft nur schwach.

      • René Hofstetter sagt:

        @Bettina: Ja, bei einer Hyposmie gegenüber Iso E Super ist „Molecule 01“ kein guter Tipp. Manchmal sind auf den Verpackungen sogar entsprechende Warnungen aufgedruckt. Manchmal ist es aber auch so, dass das Gehirn erst lernen muss, einen derartigen Duftstoff zu riechen. Anfangs konnte ich Hedion (ein anderer sehr beliebter Duftstoff) kaum wahrnehmen und dachte, ich hätte eine entsprechende Hyposmie – heute empfinde ich es schon fast aufdringlich stark.

  • marsupilami sagt:

    Ich habe mir aus dem Oman aus dem Duty-Free Amouage Parfüms geleistet (kosten dort mind. 50% weniger als in der Schweiz). Mit denen fühle ich mich auch sehr exklusiv. Sind sehr feine Wässerchen.

  • shekina sagt:

    Um in die riesige Welt der Düfte einzutauchen sei hier auch das tolle Forum http://www.parfumo.de/ empfohlen. Zu sehr vielen Düften, auch Nischendüften, gibt es Beschreibungen und umfassende, von Usern verfasste Berichte zu lesen. Herrendüfte werden genauso wichtig genommen und besprochen wie Damendüfte.

  • René LesNEZ sagt:

    Danke Herr HOFSTETTER, Da sind wir froh, dass uns jemand in der Schweiz kennt … einen schönen sommer von: lesNEZ

  • Walter Kuhn sagt:

    Einige Tropfen gebrauchtes, aber nicht verbranntes Motorenöl sind weder super-hygienisch noch super-gesund, aber einer der wohlriechendsten Düfte, mit denen mann sich umgeben kann.

  • Hanspeter Martin sagt:

    Mein Favorit:

    BASEL

    von Swiss-Arabian, gekauft in Dubai!

  • meier sagt:

    naja Lucas‘ top ten sind wie der dutyshop im Airport (:-()

    zur Selektion mal auf die Website der http://www.kurfuersten-parfuemerie.de da findet der Mann die ausgefallensten Düfte.da muss sich sogar Osswald anstrengen auch beim Service mit die kompetentesten Damen im verkauf die ich je erlebt habe immer auch einen Besuch im Laden werte

    Die Bloggerin hat hier etwas schlampig nochmals recherchiert.

    p.s. Melvita.ch – zu bekommen bei Drogerien – tolle Düfte um einen super preis ca. 1/3 der “ normalen“ Preise

    • Bettina sagt:

      Ich stimme zu, die Kurfürsten-Parfumerie/Essenza Nobile ist im deutschsprachigen Raum die wohl beste Adresse. Knapp vor Osswald und ALzD. Jelmoli Zürich holt in jüngster Zeit sehr erfreulich auf.

  • René Hofstetter sagt:

    Es hilft ungemein, wenn man sich zu Hause mal überlegt, welche Düfte im allgemeinen man eigentlich mag: Ein Parfum, das man schon kennt oder allgemein eher blumig, holzig, fruchtig, animalisch, herb, essbar oder „zitrussig“. Dann sucht man sich ein Fachgeschäft, wo die Beratung auch tatsächlich kompetent ist und lässt sich beraten. Wichtig: Parfum über VIER STUNDEN (oder mehr) auf der HAUT beschnuppern – und nicht zu viele auf’s mal, vielleicht 2 bis 4 Düfte (Handgelenke, Ellbogen). Es gibt übrigens auch Schweizer Nischen-Parfumeure (Kern, LezNez, Tauer) mit ausgezeichneten Parfums.

  • Sandra sagt:

    Luca Turin ist ein hervorragender Wissenschaftler, ein vorzüglicher Autor. Leider ist sein Parfumgeschmack sehr amerikanisch und am Mainstream orientiert. Gute Tipps gibt der bekannteste deutschsprachige Nischenparfum-Blog Noses4Niche.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.