Ein gesunder Anfang

In Sachen Fitness und gesunder Ernährung kann man Doris Hofer nichts vormachen. Die kommenden Wochen bloggt sie immer dienstags an dieser Stelle – mit Video. Teil 1 drehte sich um die Kniebeuge. Werden Sie fit mit Ihrer persönlichen Trainerin!


So machen Sie beim Frühstück alles richtig. Video: Firat Gürgen, Doris Hofer

Sie sind in Ihrer Bäckerei um die Ecke, und vor Ihnen stehen zwei junge Mädchen an der Theke. Eines bestellt einen Grüntee und die Schale mit den frischen Früchten und Joghurt. Die andere junge Frau möchte eine Caramel-Latte und dazu ein Stück Cheesecake eingepackt haben. Was meinen Sie, wer von den beiden wird mit grösserer Wahrscheinlichkeit nachher Sport treiben?

Ich habe nichts dagegen, wenn sich Leute ein Stück Kuchen gönnen. Ich selber liebe Cheesecake und kann ohne Probleme und schlechtes Gewissen einen ganz allein wegputzen. Aber, und das ist mein Punkt, nicht wenn ich an diesem Tag trainieren will. Denn Essen ist pure Energie. Wenn ich etwas Gesundes esse, dann kann ich Bäume ausreissen. Aber wenn ich etwas Süsses und Fettiges gegessen oder Alkohol getrunken habe, fühle ich beim Sport den Unterschied ganz deutlich – ich habe viel weniger Energie.

Deshalb ist es ganz wichtig, dass wir gesund frühstücken! In meinem Video zeige ich Ihnen drei Frühstücke mit vielen komplexen Kohlenhydraten und Proteinen, damit Sie lange satt bleiben. Und die schmecken auch superlecker. Mein Kollege Firat, der mich in der Küche gefilmt hat, hat sie alle weggeputzt!

Hier die Rezepte.

1. Chia-Pudding: Ich habe drei Löffel Chia-Samen in Mandelmilch verrührt und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am Morgen streue ich frische Pfirsiche, Quinoa-Puffs und ungeschälte Hanfsamen darüber. Wenn Sie Kinder haben, können Sie wie ich noch gefriergetrocknete Blaubeeren und mit Schokolade umhüllte Goji-Beeren dazugeben. Wenn Sie das nicht im Haus haben, freut sich Ihr Sohn oder Ihre Tochter bestimmt auch über einen Löffel Nutella.

2. Weisses Omelett: Verrühren Sie sechs Eiweiss und ein Eigelb mit einem Stück fettarmen Fetakäse und Gemüseresten, die Sie vielleicht noch vom Vortag im Kühlschrank haben. In meinem Fall war es Broccoli. Braten Sie das Omelett goldig braun, und richten Sie es mit Tomaten und Gurken auf einem Teller an. Würzen mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer – und fertig!

3. Porridge: Zerdrücken Sie eine reife Banane, und geben Sie diese zusammen mit einem Glas Haferflocken und Mandelmilch (Wasser, Kuh-, Ziegen- sowie Sojamilch gehen natürlich auch) in eine Teflonpfanne. Kochen Sie den Porridge für 3 bis 5 Minuten, bis die Haferflocken schön weich geworden sind. Vielleicht müssen Sie ein wenig Wasser oder Milch nachschütten. Ich habe Walnüsse und Zimt darüber gestreut und mein Porridge mit frischen Kirschen genossen. Wenn Ihnen die Portion zu gross ist, füllen Sie den Rest einfach in ein Glas für den kleinen Hunger zwischendurch.

Guten Appetit!