Blogs

  • Region
  • Schweiz
  • Ausland
  • Wirtschaft
  • Börse
  • Sport
  • Kultur
  • Panorama
  • Leben
  • Auto
  • Digital
  • Blogs
  • Forum

Artikel-Schlagworte: „Eier“

7 Rezepte, die Sie sofort in die Ferien entführen

Marianne Kohler am Freitag den 19. Juni 2015

Manchmal ist die Vorstellung oder die Erinnerung von etwas mindestens genauso schön wie das Erlebnis selbst. Düfte und Geschmäcker helfen dabei, gedanklich und stimmungsmässig zu verreisen – und genau das tun diese 7 einfachen Rezepte auch. Sie sind allesamt ein Stück Ferien und machen Lust auf Reisen, echte und imaginäre.

SWEET HOME

1 MIT EINEM PAIN BAGNAT NACH MARSEILLE
Der Süden von Frankreich bedeutet Meer, aromatische Düfte, Fischmärkte, kleine Cafés und ein Pain Bagnat, welches all das in ein ganz besonderes Sandwich packt. (Bild über: Saveur)

Zutaten:
  • Eier, gekocht
  • Sardellenfilets
  • Thunfisch in Olivenöl, aus der Dose (bitte wählen Sie hier solchen aus nachhaltiger Fischerei)
  • Tomaten
  • Peperoni, in Streifen geschnitten
  • Gurken, in Scheiben geschnitten
  • Stangensellerie, in kleine Stücke geschnitten
  • Radieschen, in Scheiben geschnitten
  • schwarze Oliven
  • Salatblätter
  • Zwiebelringe
  • grosse, runde, weisse Brötchen
Zutaten für die Sauce:
  • Olivenöl
  • Estragonessig
  • Dijonsenf
  • Schnittlauch
  • Honig
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung:

Mischen Sie in einer Schüssel das Gemüse, die Oliven, den in Stücke gebrochenen Thunfisch und die Sardellenfilets mit der Salatsauce. Die Salatsauce mischen Sie in folgendem Verhältnis: 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Estragonessig, 1 Esslöffel Dijonsenf, 1 Esslöffel Honig, Salz und Pfeffer und 2 Esslöffel Schnittlauchringli. Nun belegen Sie das Brot mit dem Salat und den Eierscheiben und geniessen es zum Lunch, Picknick oder Abendessen, am besten mit einem Glas kühlen Rosé.

sweet home

Abheben und verreisen in Richtung Marseille können Sie nicht nur mit dem herrlichen Sandwich aus Südfrankreich, sondern auch mit der zauberhaften Liebesgeschichte von Marius, Fanny und César von Mace Pagnol. Lesen Sie die Bücher – eine Trilogie, die auch einfach in Französisch zu lesen ist – oder tauchen Sie in die Filme aus den 30er-Jahren mit Raimu als César. 

sweet home

2 MIT EINER TORTILLA NACH BARCELONA
Die reichhaltige spanische Omelette ist ein Klassiker in jeder Tapasbar und kann ganz einfach auch zu Hause gemacht werden. (Bild über: laylita)

Zutaten:
  • 8 Eier
  • 500 Gramm Kartoffeln, gekocht
  • 1 Schalotte, in Streifen geschnitten
  • 200 Gramm Schinken, in Streifen geschnitten
  • 1 Bund Schnittlauch, in Ringli geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • gehackte Petersilie
Zubereitung:

Mischen Sie die Eier in einer Schüssel, und würzen Sie mit Salz, Pfeffer und den Schnittlauchringli. Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne, und braten Sie die Zwiebeln und den Schinken an. Geben Sie die Kartoffeln dazu, mischen alles gut und giessen dann die Eiermischung darüber. Sanft köcheln lassen, bis die Eier fest werden, und am Schluss noch 2 Minuten unter dem heissen Grill fertig kochen. Abkühlen lassen, in kleine Würfel schneiden, mit Petersilie bestreuen und als Tapas zum Apéro servieren.

sweet home

Wenn Sie die Tortilla geniessen, stellen Sie sich vor, Sie wären in einer der vielen charmanten Tapasbars in Barcelona oder einer anderen spanischen Stadt. Machen Sie es den Spaniern gleich und geniessen Tapas in kleinen Schälchen zu einem Glas Wein oder Sherry. Einfache Tapas, die Sie zusätzlich zur Tortilla servieren können, sind spanischer Rohschinken, spanischer Käse, spanische Oliven, Pan con Tomate. Dafür bestreichen Sie geröstete Scheiben Weissbrot mit Tomatenfruchtfleisch, beträufeln sie mit Olivenöl und würzen mit Salz. (Bild über: foursquare)

SWEET HOME

3 MIT SPAGHETTI VONGOLE AN DIE AMALFITANISCHE KÜSTE
Mein absolutes Lieblingsgericht sind die Spaghetti alle Vongole. Sie sind für mich ein Stück Amalfiküste, Meer, Italien und die Freude am einfachen Leben. Man kann Vongole auch einfach selber machen. (Bild über: trissalicious)

Zutaten:
  • 1 kg Vongole Veraci
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Peperoncino
  • 1 kleiner Strauss glatte Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • 400 Gramm Spaghetti
  • Olivenöl extra vergine
Zubereitung:

Waschen Sie die Muscheln gut in Salzwasser, und werfen Sie offene Muscheln weg. Erhitzen Sie ein wenig Olivenöl in einer Pfanne, und geben Sie die zerquetschten Knoblauchzehen und den halbierten Peperoncino bei. Wenn der Knoblauch golden ist und duftet, nehmen Sie ihn wieder heraus, ebenso den Peperoncino. Die Muscheln beigeben und zudecken. Kochen Sie sie, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. In der Zwischenzeit kochen Sie die Spaghetti sehr al dente. Geben Sie die Spaghetti zu den Muscheln, vermischen Sie sie gut und kochen sie nochmals 2–3 Minuten fertig. Geben Sie gehackte Petersilie dazu, und servieren Sie die Pasta mit einem zusätzlichen kleinen Teller für die Muschelschalen.

sweet home

Ein Film, der Sie in den Süden Italiens entführt, ist «The Talented Mr. Ripley». Manche Szenen wurden auf Procida, einer kleiner Insel in der Nähe von Capri, gefilmt. Aber mindestens genauso schön und stilvoll ist die erste Verfilmung von Patricia Highsmiths ambivalentem Krimi «Plein soleil»  von René Clémant mit Alain Delon, Marie Laforet und Maurice Ronet. Ich wünsche mir immer noch dieses gestreifte Dreiviertelärmel-Badekleid, das Marie Laforet auf dem Segelboot trug. 

SWEET HOME

4 MIT EINEM KIRSCHEN-CLAFOUTIS IRGENDWO NACH FRANKREICH
Bald ist wieder die Kirschenzeit da! Sie bedeutet Sommer, Ferien und süsse Momente unter dem Schatten der Bäume. Geniessen Sie Kirschen mit einem klassischen, französischen Clafoutis. (Bild über: butterandbrioche)

Zutaten:
  • 750 Gramm Kirschen, entsteint
  • 100 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier
  • 125 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 30 Gramm Butter, geschmolzen
  • 2,5 Deziliter Rahm oder Milch
Zubereitung:

Verquirlen Sie die Eier, geben Sie Zucker, Vanillezucker und Salz dazu. Verrühren Sie alles gut. Geben Sie das Mehl und das Backpulver bei, nochmals rühren. Dann den Rahm oder die Milch und die geschmolzene Butter dazugeben, alles gut vermischen. Nun buttern Sie eine Gratinform aus, verteilen die Kirschen in der Form und giessen den Teig darüber. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 45 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

sweet home

Echte Idyllen haben auch dunkle Seiten – deshalb gehört Simenons Maigret zu meiner Lieblingslektüre. Die Bücher nehmen mich immer mit nach Frankreich. In ein Frankreich, dessen Alleen gestreifte Schatten auf die Strassen zaubern, das hübsche Landgasthäuser hat. Und natürlich die dunklen Strassen von Paris und das Nachtleben, das so beschrieben wird, dass man gleich die Fotos Brassaïs vor sich sieht. Maigret geht auch in die Ferien oder wird an das Seineufer zu Sommerfesten gerufen. Ich habe mir vorgenommen, wieder einmal in einen der alten Maigret-Filme zu tauchen, in denen der grossartige Jean Gabin Maigret spielt. In den Büchern isst der bärbeissige, menschliche Kommissar zwar öfters Bohnen, Steak und Kartoffeln, ich bin mir aber sicher, dass er ein Kirschen-Clafoutis auch nicht verschmähen würde.

sweet home

5 MIT SALSICCE UND ZITRONENKARTOFFELN NACH APULIEN
Mit italienischen Würstchen, Kartoffeln und Zitronen kann man schnell und einfach ein herrliches Abendessen mit dem Duft des Südens auf den Tisch zaubern. Salsicce finden Sie übrigens zurzeit einfach im Supermarkt. Auch Luganighe eignen sich für dieses Rezept sehr gut. Das Rezept ist vom englischen Starkoch Rick Stein. Ich habe es, ein wenig abgeändert, bereits mehrmals nachgekocht.

Zutaten für 4–6 Personen: 
  • Olivenöl
  • 400 Gramm Salsicce
  • 1 Kaffeelöffel Fenchelsamen
  • 3 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 Gramm Kartoffeln
  • Schale einer Zitrone
  • 1 Glas Weisswein
  • 2 Zweiglein Rosmarin
  • 1/2 Bund flache Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in gleich grosse Stücke schneiden, vierteln oder halbieren. Mit einem Kartoffelschäler die Haut der Zitrone in Streifen abschälen. Die Fenchelsamen im Mörser zerstossen, die Zwiebel in grosse Stücke schneiden, die Knoblauchzehen zerstossen. Nun das Olivenöl erhitzen, die Fenchelsamen reingeben und die Würstchen dazu. Die Würstchen gut anbraten und wieder herausnehmen. Die Zwiebeln beigeben, ein wenig anbraten, die Knoblauchzehen dazugeben und, sobald der Knoblauch duftet, die Kartoffeln beigeben. Alles gut vermengen und danach die Würstchen wieder in den Topf geben, die Zitronenschalen hinzufügen und den Wein darüber giessen. Alles würzen, Rosmarin beigeben und zugedeckt ca. 40 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gekocht sind.

Im Originalrezept wird ohne Wein, dafür mit Wasser und Zitronensaft gekocht. Es hat kein Rosmarin, dafür 4 Lorbeerblätter.

Unknown

Mehr Rezepte von Rick Stein finden Sie in seinem Buch «Land und Meer – meine kulinarische Weltreise».

sweet home

6 MIT RATATOUILLE IN DIE PROVENCE
Der einfache, schmackhafte Gemüseeintopf aus Frankreich duftet beim Kochen schon so fein, dass man sich bereits in der Provence wähnt. (Bild über: ricoardocuisine)

Zutaten: 
  • 4 grosse Tomaten
  • 2 Zucchetti
  • 1 Aubergine
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grüne Peperoni
  • 1 gelbe Peperoni
  • 1 rote Peperoni
  • 1 Glas Weisswein
  • 1 Bouquet garni mit Thymian, Salbei, Rosmarin und Estragon
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
Zubereitung: 

Rüsten Sie das Gemüse, und schneiden Sie es in Stücke, zerquetschen Sie die Knoblauchzehen leicht. Braten Sie das Gemüse in genügend Olivenöl an, und giessen Sie den Wein darüber. Geben Sie das Bouquet garni bei, würzen Sie mit Salz und Pfeffer, und köcheln Sie alles zugedeckt etwa 40 Minuten.

sweet home

Genuss pur: Servieren Sie das Ratatouille mit gutem Weissbrot und einem kühlen Glas Rosé auf dem Balkon, unter dem Schatten der Bäume oder draussen vor dem Haus. (Bild über: eltornilloquetefalta)

SWEET HOME

7 MIT GRIECHISCHEM SALAT NACH SANTORINI
Schnell, einfach und unkompliziert: Das perfekte Sommergericht ist ein griechischer Salat. (Bild über: simply delicious)

 Zutaten:
  • Gurken
  • Tomaten
  • Fetakäse
  • griechische Oliven
  • grüne Peperoni
  • rote Zwiebeln
  • frische Pfefferminzblätter
  • getrockneter Oregano
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:

Schneiden Sie die Gurken, Peperoni, Tomaten und den Fetakäse in Würfel und die Zwiebel in Ringe. Mischen Sie das Gemüse mit den Oliven, giessen Sie Olivenöl und Zitronensaft darüber, und würzen Sie den Salat mit Salz, Pfeffer und den Kräutern. Alles gut durchmischen.

sweet home

Tauchen Sie ab, und lassen Sie sich von dieser Sweet-Home-Inspirationsgeschichte nach Griechenland entführen. (Bild über: fabforgottennobility)

 

6 feine Sommerstars

Marianne Kohler am Freitag den 29. Mai 2015

Nach Pfingsten beginnt bereits der Sommer. Diese 6 Gerichte passen in diese Jahreszeit und machen Lust auf ein Abendessen auf dem Balkon, ein Treffen mit Freunden, zu entspannen und die Zeit zu Hause zu geniessen.

penneallimone

PENNE AL LIMONE
Pasta ist immer ein Glücklichmacher, und diese Penne mit Zitrone lohnen sich, ins Rezepterepertoire aufgenommen zu werden. (Bild über: Comidadodia)

Zutaten für 2–4 Personen:
  • 400 Gramm Penne
  • 1 Zitrone
  • 2 dl trockener Weisswein
  • 2 dl Rahm
  • 3 Esslöffel Butter
  • 150 Gramm geriebener Parmesan
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Handvoll Basilikum
  • schwarzer Pfeffer
  • Chiliflocken
Zubereitung:

Penne gemäss Packungsanweisung al dente kochen. Die Zitronenschale abreiben, den Saft auspressen und diesen auf die Seite stellen. Die Zitronenschale mit dem Wein aufkochen, ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis sich eine Art Sirup entwickelt hat. Den «Zitronen-Wein-Sirup» vom Feuer nehmen und in ein Viertel des Rahms giessen. Den restlichen Rahm in die Pfanne geben, aufkochen und die Zitronen-Rahm-Mischung dazugeben, leicht köcheln, Butter beigeben, salzen und pfeffern. Die Pasta mit der Sauce vermischen, ein wenig Pastakochwasser und den Zitronensaft beigeben, den Käse untermischen und das zerrissene oder geschnittene Basilikum darübergeben, mit grob gemahlenem schwarzem Pfeffer und Chiliflocken würzen, Olivenöl darüberträufeln.

sweet home

PIPERADE AUS DEM BASKENLAND
Diese einfache Eierspeise aus dem Baskenland ist geeignet für einen Znacht, einen leichten Lunch oder als Brunchrezept (Bild über: Curedbybacon)

Zutaten für 4 Personen:
  • 3 Schalotten, gehackt
  • 5 Tomaten, gehäutet und in Stücke geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3 Peperoni in verschiedenen Farben, länglich in Streifen geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Piment d’Espelette oder Chiliflocken
  • Thymian
  • Olivenöl
  • 4 Eier
  • gehackte Petersilie
Zubereitung:

Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne und dünsten Sie die Zwiebeln ca. 5 Minuten. Nun geben Sie die Peperonistreifen dazu und dünsten diese nochmals 10 Minuten weich. Danach geben Sie die grob gehackten, geschälten Tomatenstücke, den gehackten Knoblauch und ein wenig Thymian bei. Würzen mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken. Alles ca. 30–40 Minuten köcheln lassen.  Die Eier über das Gemüse aufschlagen und weiterkochen, bis die Eier gar sind. Servieren Sie die Piperade mit Jambon de Bayonne, einem baskischen Rohschinken.

sweet home

TUNA SALAD SANDWICH:
Sandwiches sind kulinarische Sommerstars, und der Liebling unter ihnen ist das klassische, amerikanische Thunfischsalat-Sandwich. (Bild über: The Kitchn)

Zutaten für 4 Personen:
  • 2 Dosen Thunfisch (Thunfisch aus nachhaltiger Fischerei kaufen! Gibt es zum Beispiel bei Coop.)
  • 2 mittelgrosse Rüebli, in kleine Würfelchen geschnitten
  • 1 grosse Selleriestange, in kleine Würfelchen geschnitten
Für die Sauce:
  • 4 Esslöffel Mayonnaise
  • 1 Esslöffel Ketchup
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Esslöffel Weissweinessig
Für die Garnitur:
  • 1 grosse Tomate, in Scheiben geschnitten
  • 8 Blätter von einem Mini-Lattich
  • 4 grosse Scheiben Vollkorntoastbrot
  • Butter zum Bestreichen
Zubereitung:

Den Thunfisch gut abtropfen lassen und mit Wasser spülen, bis das meiste Öl weg ist. In einer Schüssel mit der Gabel zerkleinern und die Gemüsewürfeli dazugeben. Für die Sauce Mayonnaise, Ketchup, Salz und Pfeffer mischen, Essig beigeben und gut mischen. Die Sauce über den Thunfischsalat giessen und gut durchmischen. Die Vollkorntoastscheiben mit Butter bestreichen, den Thunfischsalat auf 4 Scheiben verteilen, mit Tomatenscheiben und Salatblättern belegen. Die Sandwiches mit der jeweils zweiten Brotscheibe schliessen, diagonal in 2 oder 4 Dreiecke schneiden, mit Cocktailsticks zusammenhalten. Wenn Sie nur kleine Vollkorntoastscheiben finden, servieren Sie zwei Sandwiches pro Person.

Tipp: Sie können auch eine kleine Dose Maiskörner unter den Tuna-Salat mischen, oder Gurkenwürfeli. Reichern Sie den Salat mit Schnittlauchringli oder gehackter Petersilie an.

SWEET HOME

GEGRILLTE POULETBRUST MIT MANGO
Die Grillsaison hat begonnen, und an jedem schönen Abend werden in den Stadtgärtchen kleine Feuer gemacht und feine Düfte ziehen durch die Quartiere. Diese Pouletbrüstchen sind scharf, süss und fein – und im schlimmsten Fall kann man sie auch in der Pfanne machen. (Bild über: Simply sated)

Zutaten:
  • 1 Mango, geschält und in Stücke geschnitten
  • 1 Bund Koriander mit Stängel und Blättern
  • 1 Peperoncini, ganz oder entkernt
  • 2 Esslöffel Limonensaft
  • 4 Knoblauchzehen, geschält
  • 1 Esslöffel Erdnussöl
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer
  • 8 Pouletbrüstchen
Salsa:
  • 1 Mango, geschält und in Stücke geschnitten
  • 1 Tomate, geschält und in Stücke geschnitten
  • 1 Schalotte, grob gehackt
  • 1 Esslöffel Limonensaft
Zubereitung:

Mischen Sie alle Zutaten in einer Küchenmaschine und halbieren Sie die Sauce. Mit der einen Hälfte marinieren Sie die Pouletbrüstchen. Am besten geben Sie die Pouletbrüstchen mit der Sauce in einen Plastiksack mit Verschluss, mischen alles gut und legen den Sack für circa 6 Stunden in den Kühlschrank. Die andere Hälfte der Sauce köcheln Sie sanft circa 15 Minuten. Damit bestreichen Sie während des Grillierens das Fleisch, und einen Teil servieren Sie anschliessend zum Essen. Mischen Sie die Zutaten für die Salsa und servieren Sie sie über die Pouletbrüstchen.

sweet home

RHABARBERSCHORLE
Schorlen sind superfrische Drinks, die in Deutschland oft serviert werden. Die beste Variante ist die Rhabarberschorle. Leider gibt es hierzulande nur sehr wenige verschiedene Fruchtsäfte zu kaufen – ein guter Grund, Rhabarbersirup selber zu machen. (Bild über: Elisabeth Design)

Zutaten:
  • 4–5 Rhabarberstängel
  • 300 Gramm Zucker
  • 6 dl Wasser
Zubereitung:

Rhabarber in Stücke schneiden, mit dem Zucker und dem Wasser aufkochen, danach die Hitze reduzieren und die Rhabarberstücke langsam zu einem rosa Sirup kochen (ca. 20 Minuten). Absieben und abkühlen lassen. Mit dem Rhabarbersirup und etwas Limonade kann dann eine frische Schorle gemixt werden, je 1/2 Glas Rhabarbersirup und 1/2 Glas Limonade oder Mineralwasser. 

Tipps: Mischen Sie Prosecco mit Rhabarbersirup. Garnieren Sie die Schorle mit Erdbeeren, Pfefferminzblättern und Eiswürfeln und den Prosecco mit gefrorenen Erdbeeren oder einer zugeschnittenen Rhabarberstange.

 sweet home

SÜSSE PFIRSICHE MIT CRÊPES
Füllen Sie süsse Crêpes mit karamellisierten Pfirsichen für ein feines Sommerdessert. Dazu passt Sauerrahm oder Vanilleglace – zum Beispiel gemischt mit Kirschenkonfitüre. (Bild über: The inspiring everyday)

Zutaten für den Crêpeteig:
  • 250 Gramm Mehl
  • 4 Eier
  • 1/2 Liter Milch
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Paket Vanillezucker
  • 50 Gramm geschmolzene Butter
Für die karamellisierten Pfirsiche:
  • Pfirsiche
  • Butter
  • brauner Zucker
  • 1 Vanilleschote
Zubereitung:

Die Eier verrühren, Mehl, Milch, Vanillezucker und Salz beifügen und gut vermischen. Die zerlassene Butter beifügen und die Masse zu einem Teig verrühren. Den Teig 1 Stunde ruhen lassen. Danach dünne Crêpes in einer flachen, grossen Bratpfanne oder auf einem Crêpeeisen backen. Um die karamellisierten Pfirsiche zu machen, schneiden Sie die Pfirsiche in Schnitze, dann geben Sie Butter in eine Bratpfanne und schmelzen diese. Braunen Zucker und die aufgeschnittene, ausgekratzte Vanilleschote beigeben und zu einem Karamellsirup kochen. Die Pfirsichschnitze beigeben, darin wenden und erwärmen. Danach können Sie die Crêpes zu einer Tüte rollen, mit den Pfirsichen füllen und mit Crème fraîche oder Vanilleglace servieren.

Stilvolle Küche auf die einfache Art

Marianne Kohler am Donnerstag den 23. April 2015

Elegant essen kann man auch ohne Michelin-Sterne. Kochen Sie mit Liebe, einfach, aber raffiniert, und mit frischen Zutaten. Decken Sie den Tisch ein bisschen anders und werden Sie kreativ. 

sweet home

DER MODERNE TISCH
Dieser wunderschön gedeckte Tisch, entdeckt auf Skarp.se, zeigt, wie die neue Eleganz aussieht: Tischtuch aus gewaschenem Leinen, eine Glasschale als Teller, Keramikschalen, Holz und ein formschönes Glas.

sweet home

1 OEUF COCOTTE MIT MORCHELN UND FRISCHEN ERBSEN
Eier, mit feinen Zutaten in Ramequin gebacken, sind eine einfache und schnelle Möglichkeit, etwas Aussergewöhnliches, Hübsches und Köstliches auf den Tisch zu zaubern, das wirkt wie aus dem Restaurant. (Bild über: Zencancook)

Und so gehts: Blanchieren Sie frische Erbsen. Buttern Sie kleine Ramequins aus und geben Sie in jedes Förmchen eine Handvoll Erbsen, einige frische Morcheln, ein paar in Stücke geschnittene getrocknete Tomaten und einen guten Esslöffel Crème fraîche. Schlagen Sie je ein Ei in die Förmchen und würzen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Backen Sie die Eier im Bain Marie. Dafür füllen Sie eine Form mit Wasser und stellen die Ramequins hinein und legen das Ganze für ca. 10 Minuten in einen auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Servieren Sie die Eier mit ein wenig frischer Bärlauch-Pesto.

SWEET HOME

2 POULETBRÜSTCHEN AUF SCHWARZEM REIS
Wenn Sie ein Gericht komplett in einer Platte oder in einer Form servieren, sieht das viel interessanter und schöner aus als viele kleine Tröpfchen und Schälchen. (Bild über: The hot plate)

Und so gehts: Würzen Sie 4 Pouletbrüstchen mit Salz und Pfeffer, braten Sie sie beidseitig goldbraun an und legen Sie sie zur Seite. Kochen Sie schwarzen Reis, das dauert in etwa 40 Minuten. Aber kochen Sie ihn nur 25 Minuten und giessen danach das Wasser ab. Geben Sie den Reis in eine ausgebutterte Gratinpfanne und giessen 1 Glas Wein dazu, mischen Sie eine Handvoll Pilze wie Champignons oder frische Morcheln, einige Tomatenstücke und eine Handvoll gehackte Kräuter wie Estragon und Petersilie darunter. Legen Sie die Pouletbrüstchen darauf und backen Sie alles im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 15–20 Minuten. Mit gehackten Kräutern bestreuen und servieren.

SWEET HOME

3 TAGLIATELLE AGLIO OLIO PEPERONCINO MIT GRÜNEN SPARGELN
Wenn Sie ein einfaches klassisches Gericht ein wenig abändern, wird es speziell und macht viel her. (Bild über: will frolic for food)

Und so gehts: Rüsten Sie grüne Spargeln, dafür müssen Sie nur den hinteren Teil abbrechen. Dann geben Sie die Spargeln in einer Gratinform mit Olivenöl und ein wenig Zitronensaft in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen, für ca. 10–15 Minuten. Für 4 Personen 400 Gramm Tagliatelle gemäss Packungsangaben al dente kochen. In der Zwischenzeit rüsten und zerdrücken Sie einige Knoblauchzehen. Schneiden Sie einen oder zwei Peperoncini in Streifen und geben genügend Olivenöl, ca. 1 dl, in eine Pfanne, geben Sie den Knoblauch und den Peperoncino dazu. Zusammen erwärmen und sanft einige Minuten dünsten, sodass der Knoblauch nicht anbrennt! Nun mischen Sie die abgetropften Tagliatelle mit dem Öl, dem Peperoncino und dem Knoblauch. Legen Sie die grünen Spargeln darüber und geben Sie ein wenig Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale darüber. 

SWEET HOME

4 POLENTA MIT FRÜHLINGSGEMÜSE
Polenta ist ein einfaches, bäuerliches Gericht, das mit frischem Frühlingsgemüse auf einmal Eleganz und eine gewisse Leichtigkeit bekommt. Bereiten Sie eine Bramatapolenta zu. Das geht zwar eine Weile, ist aber viel besser als die 2-Minuten-Polenta. Sie können zwischen dem Rühren gemütlich das Gemüse rüsten und schneiden. Fein sind zum Beispiel junge Rüebli, frische Erbsen, grüne Spargeln und Radiesli. Dünsten Sie alles Gemüse in ein wenig Butter langsam an. Zuerst die Rüebli beigeben, nach 5 Minuten die Radiesli, nach weiteren 3 Minuten die Spargeln und die Erbsli, salzen und gehackte Kräuter beigeben wie Petersilie, Kerbel oder Basilikum. Mischen Sie nach Wunsch ein wenig frischen Ziegenkäse unter die Bramatapolenta und servieren Sie sie mit dem buttrigen Gemüse darüber. (Bild über: The kitchn)

SWEET HOME

5 SPARGELN-ERBSEN-RADIESCHEN-SALAT
Frisches Frühlingsgemüse kann man nie genug haben. Servieren Sie einen köstlichen, leicht warmen Salat damit. Dafür frische Erbsen und Spargeln sanft andünsten. Den Saft einer guten Zitrone darübergeben und 2–3 Esslöffel gutes Olivenöl. Dazu kommt ein Kaffeelöffel Honig, Salz und Pfeffer. Mischen Sie alles gut in der Pfanne. Legen Sie Avocadoscheiben auf eine grosse Platte und servieren Sie den warmen Salat darüber. Geben Sie einige, in Scheiben geschnittene Radieschen dazu. Rösten Sie Pinienkerne oder 1 Esslöffel Sesamsamen. Geben Sie diese und frischen Schnittlauch über den Salat und dekorieren Sie ihn mit Schnittlauchblüten und ganzen Radieschen. (Bild über: Heather Christo)

Pin It

Einmal kochen, dreimal geniessen!

Marianne Kohler am Donnerstag den 9. April 2015

Manchmal steht man gerne eine Weile in der Küche, nimmt sich Zeit zum Kochen, trinkt dazu ein Glas Wein und hört Musik. Dann aber gibt es Tage, an denen man einfach an den Tisch sitzen und etwas Feines serviert bekommen möchte. Die Lösung ist ganz einfach: Kochen Sie sonntags langsam und genüsslich eine extragrosse Portion und geniessen Sie danach noch zwei Tage einfache, schnelle Gerichte mit den Resten davon. Diese Rezepte zeigen, wie einfach das geht.

sweet home

SUGO AL POMODORO
(Bild über: The Pioneer Woman)

Zutaten für eine extragrosse Portion Tomatensauce:
  • 2 Stangen Sellerie mit Blättern
  • 2 grosse Rüebli
  • 2 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Kaffeelöffel Honig
  • 1 gute Handvoll zerrissenes Basilikum mit Stengel
  • 1,5 Kilogramm gehackte Cherrytomaten
Zubereitung:

Geben Sie so viel Olivenöl in eine Pfanne, dass es den Pfannenboden bedeckt. Hacken Sie die Zwiebel, die Selleriestangen mit den Blättern und die Rüebli fein. Dünsten Sie alles zusammen ca. 10 Minuten im Olivenöl. Dann geben Sie den Knoblauch bei und wenn dieser zu duften anfängt, können Sie die Tomaten hinzufügen. Alles würzen, den Basilikum beimengen und zugedeckt ca. 1 Stunde köcheln lassen. Abdecken und nochmals eine halbe Stunde simmern lassen. 

sweet home

SPAGHETTI AL POMODORO MIT MOZARELLA
Am Sonntag servieren Sie die Tomatensauce klassisch mit Spaghetti. Dazu kochen Sie die Spaghetti al dente und erhitzen einen Teil der Sauce. Geben Sie die abgetropften Spaghetti in die Sauce und mischen Sie alles gut. Servieren Sie die Spaghetti mit frischem Basilikum und feinem Mozzarella di Buffalo. (Bild über: The Everygirl)

sweet home

PIZZA MARGARITA AM MONTAG
Pizza mit eigener Tomatensauce zuzubereiten, ist einfach und schmeckt fantastisch. Erhitzen Sie den Backofen auf 250 Grad. Bestreichen Sie einen ausgewallten Pizzateig mit ein wenig Olivenöl und streichen dann mit einem Löffel Tomatensauce darauf. Nicht zu viel, sonst wird die Pizza nicht knusprig. Belegen Sie die Tomatensauce mit Mozzarella und schieben Sie die Pizza auf die unterste Rille in den heissen Ofen. Während ca. 10–15 Minuten den Teig knusprig backen. Mit einigen frischen Basilikumblättchen servieren. (Bild: Flickr)

sweet home

EIER IN TOMATENSAUCE AM DIENSTAG
Geben Sie die Tomatensauce in eine tiefe Bratpfanne und erhitzen Sie sie. Schlagen Sie einige Eier darin auf und köcheln Sie alles sanft, bis die Eier fest sind. Mit Salz und Pfeffer würzen, ein wenig frischen Basilikum darüber geben und mit Brot geniessen. (Bild über: The Pioneer Woman)

sweet home

EIN POULET AUS DEM BACKOFEN AM SONNTAG
Ein Poulet zaubert immer eine besondere Festtagsstimmung. Es ist schnell gemacht, unkompliziert in der Vorbereitung und gelingt auch Kochanfängern. In kleinen Haushalten schafft man es oft nicht, ein ganzes Poulet zu essen, und es bleibt genug übrig, um damit andere leckere Sachen zuzubereiten. Servieren Sie das Poulet am Sonntag zum Beispiel frühlingshaft frisch mit Salaten, Frühlingsgemüse und einem guten Brot. Oder Sie backen im Ofen Kartoffeln mit: einfach auf ein Blech legen und dieses unter den Rost mit dem Poulet schieben. Die Kartoffeln werden dann im Fett und mit dem Geschmack des Poulets geröstet und schmecken fantastisch. 

Zutaten:
  • 1 Biopoulet
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Estragon
  • Abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • 1 Zitrone geviertelt
  • 1 Bund Petersilie
Zubereitung:

Waschen Sie das Poulet und tupfen Sie es mit Küchenpapier ab. Zerstossen Sie die Knoblauchzehen mit ein wenig Meersalz in einem Mörser, geben Sie Olivenöl, den gehackten Estragon und die abgeriebene Zitronenschale bei. Dann reiben Sie das Poulet mit dieser Mischung ein. Schieben Sie auch etwas davon unter die Haut und würzen Sie es zuletzt mit schwarzem Pfeffer. Stossen Sie die geviertelte Zitrone und den Bund Petersilie ins Poulet, und schieben Sie es in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Das Poulet wird nun während 1 Stunde goldbraun gebacken. Stecken Sie einen Spiess ins Poulet. Wenn der Saft klar herauskommt, ist das Poulet fertig.

sweet home

PASTA MIT POULET UND TOMATEN AM MONTAG
Pouletresten von gebratenem Poulet kann man nicht so einfach erwärmen wie zum Beispiel ein Kasserolle-Gericht. Aber es gibt viele Möglichkeiten, andere Gerichte mit diesen Pouletresten anzureichern. Das geht übrigens auch sehr gut mit Poulets aus der Rotisserie. Dieses Pastagericht ist ein gutes Beispiel dafür. (Bild über: Julia’s Album)

Und so gehts: Kochen Sie die Pasta gemäss Packungsangaben al dente. Entfernen Sie die Haut des Poulets und lösen Sie das kalte Fleisch von den Knochen. Geben Sie Olivenöl und eine zerdrückte Knoblauchzehe in eine Pfanne und erhitzen Sie beides sanft, bis der Knoblauch duftet. Geben Sie getrocknete, in Stücke geschnittene Tomaten bei und dünsten Sie diese kurz an. Giessen Sie dann ein halbes Glas Wein dazu und ein wenig Bouillon und lassen Sie alles einkochen. Dann den Rahm dazugiessen, die Pouletstücke beigeben, alles erwärmen, mit Salz und Pfeffer würzen, Chiliflocken und getrockneten Oregano beigeben und die abgetropfte Pasta untermischen. Servieren!

sweet home

GEBRATENER REIS MIT POULET AM DIENSTAG
Für dieses Gericht brauchen Sie gekochten Reis, gefrorene oder frische Erbsen, 2 Rüebli, geraffelt mit der Röstiraffel, und Pouletresten ohne Haut. Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen und den Reis begeben. Dann die Pouletstücke, die Rüebli und die Erbsen beifügen. Alles gut anbraten und 2 Esslöffel Sojasauce dazugiessen. Schnittlauchringli untermischen und als einfachen Znacht servieren. (Bild über: The Southern Plate)

sweet home

CLUBSANDWICH AM MITTWOCH
Es ist das eleganteste Sandwich und passt perfekt zu einem Fernsehabend. Sie brauchen dafür gekochte Pouletresten ohne Haut und knusprig gebratenen Speck. Toasten Sie pro Person 4 Scheiben feines Brot. Bestreichen Sie es mit Butter und Mayonnaise und belegen Sie es mit Lattichblättern und Tomatenscheiben. Auf zwei Scheiben legen Sie die Pouletresten, auf die anderen beiden den gebratenen Speck. Nun legen Sie alle Scheiben übereinander, befestigen sie mit Holzspiesschen und schneiden sie in Viertel. Servieren Sie das Clubsandwich mit Chips und frischen Fruchtstücken wie Bananen, Orangenschnitzen, Erdbeeren und Kiwis. (Bild über: Grandmother’s kitchen)

sweet home

RINDSVORESSEN AM SONNTAG
Der Duft eines feinen Eintopfs erfüllt das Haus immer mit Gemütlichkeit. Ein Klassiker ist Voressen. Kochen Sie von diesem Gericht auf jeden Fall zu viel, denn am nächsten Tag schmeckt es noch besser und es lässt sich auf andere Arten geniessen. Am Sontag passt feiner buttriger Kartoffelstock dazu. Kaufen Sie Fleisch aus artgerechter Tierhaltung (regional und bio). Lieber etwas weniger Fleisch, dafür gutes. Reichern Sie das Schmorgericht dafür mit mehr Gemüse an. Und geniessen Sie es. (Bild über: Katie at the Kitchen Door)

Zutaten für das Fleisch, für 4–6 Personen:
  • 1,5 Kilogramm Rindsvoressen
  • 800 Gramm Rüebli, in Stücke geschnitten
  • 5 Tomaten, in Stücke geschnitten
  • 4 Schalotten
  • Mehl
  • 2 Gläser Rotwein
  • 2 Gläser starke Bouillon
  • 1 Handvoll Thymian
  • 1 Handvoll Majoran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • Salz, Pfeffer
  • ein wenig brauner Zucker
  • Olivenöl
Zubereitung Eintopf:

Die Rüebli schälen und in ca. 5 Zentimeter lange Stücke schneiden. Das Fleisch im Olivenöl anbraten, ein wenig Mehl und Zucker darüber streuen. Die Rüebli, den Thymian, den Majoran und die Tomatenstücke dazugeben, mit Rotwein ablöschen, würzen. Eine Schalotte mit Nelke und Lorbeerblatt bestecken und beide Schalotten hineingeben. Die Bouillon dazugiessen und alles zugedeckt auf kleinem Feuer 2–3  Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch richtig weichgekocht ist.

Und so bereiten Sie den Kartoffelstock zu:

Kochen Sie 1,5 Kilogramm geschälte und in Würfel geschnittene Kartoffeln in Salzwasser oder Bouillon weich. Behalten Sie ca. 1 Deziliter Kochwasser zurück und stellen es beiseite, den Rest abgiessen. Erhitzen Sie 2 Deziliter Milch mit 30 Gramm Butter und würzen Sie dieses Gemisch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Nun zerstampfen Sie die Kartoffeln mit einem Stampfeisen und geben die heisse Milch-Butter-Mischung dazu. Gut vermischen. Falls der Kartoffelstock zu trocken ist, können Sie noch ein wenig von dem zurückgehaltenen Kochwasser dazugeben.

sweet home

BEEF-PIE AM MONTAG
Am Montag gibt es das Gleiche, aber ganz anders! Braten Sie Champignons in Butter an und mischen Sie diese und frische oder tiefgefrorene Erbsen unter eine Portion Fleisch. Geben Sie alles in eine Gratinform und legen einen Teig darüber. Am besten schmeckt ein Blätterteig, aber auch ein feiner Kuchenteig oder gar ein Pizzateig funktionieren gut. Bestreichen Sie den Teig mit etwas Eigelb und backen alles ca. 40 Minuten bis der Teig goldbraun ist. Im Topf servieren oder einzelne Portionen zubereiten in kleinen Formen. (Bild über: Good Dinner Mom)

sweet home

GRIECHISCHE PASTA AM DIENSTAG
Es gibt ein griechisches Gericht, bei dem die Pasta mit Fleisch zusammengekocht wird. So ähnlich können Sie dies mit einem Rest Voressen zubereiten. Es braucht dazu viel Sauce! Erhitzen Sie das Fleisch und geben es in eine Gratinform. Geben Sie zum Fleisch mit Sauce griechische Pasta in Reisform (Orzo), salzen Sie eventuell nach oder geben Sie noch etwas Wasser dazu. Bedecken Sie die Gratinform mit Alufolie und backen Sie alles ca. 30 Minuten. Nun nehmen Sie die Folie weg und zerbröseln den Fetakäse und streuen  ihn darüber. Backen Sie alles nochmals 10 Minuten und servieren Sie es aus der Gratinform. (Bild übers: My Greek Dish)