10 Ideen für schönere Kinderzimmer

Kinderzimmer müssen nicht zwingend knallfarbene Chaoshöllen sein. Diese 10 Ideen zeigen, wie mehr Schönheit einziehen kann.
LiveLoudGirl140316_0030-1024x683

1 — Schöner ist auch besser einrichten

Funktion gleich Schönheit geht auch umgekehrt. Ist ein Raum schöner eingerichtet, macht es mehr Freude, darin zu wohnen und damit ist die Funktion erfüllt. Denken Sie auch nicht allzu kindlich. Diesen Aspekt bringen die Kinder meist von alleine mit Spielsachen, Zeichnungen und anderem in den Raum. Richten Sie hübsch aber ein wenig neutral ein, so hat die Einrichtung eine lange Überlebenschance. Mit farbigen Kissen, Bildern an der Wand und verspielten Leuchten kann man immer wieder den Look ändern, einfach und ohne grossen Aufwand. (Bild: Live loud girl)

BV_16SS_32

2 — Wählen Sie Freundlichkeit

Lieber Freundliches als allzu Grelles und betont Lustiges. In der Kollektion der dänischen Firma Bloomingville hat es ganz viel davon: Strickdecken und -Kissen aus Baumwolle, Kissen mit Motiven und geometrischen Mustern, Lampionleuchten und schlichte aber formschöne Möbel. Bloomingville ist ein Händler, Bezugsquellenangaben finden Sie über die Webseite.

sweet home

3 — Abwechslung tut gut

Auch der Moderiese H+M führt eine Homekollektion mit Kindersachen. Stofftiere, allerlei Kissen, hübsche Bettwäsche und Wohnaccessoires, die einem Zimmer die persönliche Note geben können. Schön und praktisch ist auch die Idee mit der Steckwand, die hier bloss als Styling eingesetzt ist.

sweet home

4 — Steckwand für alles

Schöne Steckwände in verschiedenen Grössen und Ausführungen finden Sie bei Kreisdesign. Steckwände sind perfekt für Kinderzimmer, denn sie nehmen alles auf. Das Besondere an den Kreisdesign-Wänden sind die Haken und Regale, die man nach eigenen Bedürfnissen dazu kaufen kann und damit die Wand oder die Wände genau nach den eigenen Vorstellungen gestalten kann.

sweet home

5 — Kuscheln auf die sanfte Tour

Eine andere tolle und praktische Idee für Kinderzimmer sind leichte und flache Matratzen oder besser Matten. Bei Lab-boutique gibt es dafür schöne Beispiele. Mit solchen Matratzen entstehen überall  weiche Spielflächen und Schlafstellen. Da sie aus Baumwolle und eben dünn sind, kann man sie auch einfach waschen. 

sweet home

6 — Wagen Sie ein Statement

Mit Tapeten können Sie auf einfache Art ein Kinderzimmer aufwerten. Dazu kommt, dass gemusterte Wände ein Spielzeugdurcheinander optisch beruhigen. Eine süsse Idee ist auch das kleine Schachteltheater, das ebenfalls mit Tapete ausstaffiert ist. Es ist eine dieser einfachen und selbst zu machenden Spielsachen, die Fantasie anregen. Alle Tapeten sind von Photowall.

sweet home

7 — Erfinden Sie eigene Wohngeschichten

Niemand zwingt Sie dazu, in die Möbelhäuser zu gehen, um nach Kindermöbeln zu suchen. Man kann auch selber etwas erfinden und es dann mit Hilfe von Handwerkern realisieren. Dieses wunderschöne Beispiel, entdeckt auf dem Blog «Frenchy Fancy», ist ein solches Stück. Es bietet Stauraum und Arbeitsfläche und sieht dabei erst noch super aus. Die Korkhocker sind von Ikea.

sweet home

8 — Wecken Sie die Spielfreude

Teppich und Spielzeug in einem ist dieses hübsche Modell von H+M Home. Es inspiriert, auch selber Spielmatten zu fabrizieren, die kleine Welten bieten für Kinderspiele.

sweet home

9 — Bauen Sie Nestchen

Kinder lieben Rückzugsgebiete, Hütten, Baumhäuser oder Höhlen. Ein Indoorzelt ist da perfekt. Dieses hübsche Exemplar mit schlafendem Kaninchen ist von Bloomingville. Angaben zu den Bezugsquellen finden Sie über die Webseite.

sweet home

10 — Verschenken Sie Häuser

Dieses Gestell in Form eines Haus ist eine Art Hütte. Es kann ein Bettgestell sein, ein kleines Spielhaus, das mit Vorhängen versehen ist, oder es kann einen Arbeitstisch umrahmen. Auch dieses Gestell kann mit ein wenig Handwerkstalent einfach und günstig selber gemacht werden. (Bild über: Frenchy fancy)

11 Kommentare zu «10 Ideen für schönere Kinderzimmer»

  • Rosanna sagt:

    …uns schlussendlich spielen die Kleinen in der Küche, verstecken sich unter dem Esstisch, spielen Indianer im Wohnzimmer und schlafen am besten bei Mami und Papi unter der Decke… die Realität ist eben meistens etwas anders… die Zimmer-Ideen trotzdem wunderschön ;-)

  • Tom Haller sagt:

    Schönheit ist eine Frage der Perspektive. Im Fall des Kinderzimmers sollte die Perspektive des Kindes eingenommen werden und nicht jene von Mami und Papi. Weniger ist mehr. Freiraum und Platz für Kreativität und Spiele sollten über hübschem Design und Representation stehen.

  • filosof sagt:

    Die gemusterte Tapete im Bild 10 finde ich grässlich. Wirkt wie eine Omawohnung, ausserdem ist die Farbe kalt, sehr kalt, zumal der Rest des Zimmers weiss ist. Bilder kann man da nicht aufhängen, was ich schade finde.
    Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, wo sämtliche Wohnungen noch mit gemusterten Tapeten beklebt wurden. Schon damals verabscheute ich sie. Trotz der Blumenmuster damals hing man auch noch Bilder mit Alpen oder röhrenden Hirschen auf, igitt. Ich schwor mir: nie gemusterte Tapeten. Aber das ist natürlich wie alles Geschmacksache.

  • Clara Goodwin sagt:

    Es geht mir ähnlich. Ich denke, die Zimmer sind a) auf eher kleinere Kinder ausgerichtet, bei denen man noch den Lead hat was Stil angeht, zum zweiten dürfte es sich bei den meisten um Mädchenzimmer handeln.
    Mich würden mal Ideen für Jungs in Schul- und Pubertätsalter interessieren. Dann nämlich kommen ganz neue Einflüsse ins Spiel, auch durch den Freundeskreis. Bei uns die Fussball-Poster nicht wegzudenken, und ich mag sie den Buben auch nicht aus Stilgründen verwehren.
    So versuche ich, einen ästhetischen Rahmen zu schaffen (ein Bubenzimmer hat eine golden gemalte Wand und ein altes Ledersofa, das wir nicht mehr brauchen konnten). Mehr geht aber fast nicht mehr.

  • Flo sagt:

    ich bin zwar schon länger kein Kind mehr – kindisch bin ich aber noch hie und da !
    Ich weiss nicht wie viele der abgebildeten Kinderzimmer von Kindern so gewünscht würden – mein Verdacht, da haben Mami’s/Papi’s ihre eigenen Interpretationen zur Schau gestellt.
    Nur gerade 10 hat vor meinen kindischen augenen Gnade gefunden!
    ein Kinderzimmer muss nach meinem Dafürhalten Platz bieten um es jeden Tag irgendwie anders zu gestalten. Es braucht ein kuschliges Bett, einen Spiel-/Schreibtisch und altersgerechten Stuhl, einen Schrank für die Kleider, eine Möglichkeit einen Teil der Spielsachen auf Mami’s Wunsch zu wegräumen und viel, viel, viel Platz zum spielen und der täglich unterschiedlichen Träumen Raum zu lassen. Nicht die stylischen Ideen der Erwachsenen – eine kindische Erwachsene!

  • Amy Jarvis sagt:

    Wo finde ich einen solch wunderschönen Beni Ourain Teppich wie auf Bild 1? Ohne gleich nach Marokko zu reisen.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.