Weihnachtsbaum mit und ohne

Bald ist Weihnachten! Zeit also, sich für einen Baum zu entscheiden. Vielleicht ist dieser so schön, dass er gar nicht mehr viel Deko braucht. Oder doch ein bisschen? Lassen Sie sich von diesen Ideen mit und ohne Schmuck inspirieren.
sweet home

Geht es Ihnen auch so? Dieses Jahr will die Weihnachtsstimmung einfach nicht recht kommen. Vielleicht hilft ein Baum? Wenn es zu Hause nach Nadeln und Harz duftet, dann wird bestimmt alles gut! (Bild über: Alohagaia)

sweet home

1 — Einfach nur schön

Mit der Liebe zum Einfachen und Natürlichen ist es nur logisch, dass trendige Weihnachtsbäume keinen Schmuck tragen. Schön ist hier die Idee, den Baumständer einfach mit einer groben Strickdecke zu umhüllen. (Bild über: Dreamywhites

sweet home

2 — Schlicht und doch üppig

Natürlichkeit geht aber auch mit Schmuck, wie dieses Prachtstück zeigt. Papiersterne, echte Tannenzapfen, und ein wenig traditioneller Schmuck. Die grosse Wirkung dieses Baumes ist auch seine Grösse und seine Fülle. (Bild über: Sarah Kaye)

sweet home

3 — Zurück zur Einfachheit

Manchmal ist weniger mehr. Das funktioniert auch beim Weihnachtsbaum: ohne Schmuck, dafür in seiner ganzen grünen Pracht und mit den Kerzen daneben, so kommt auch Feststimmung auf. (Bild über: Blueberry home)

sweet home

4 — Mit Lametta, ganz wie damals

Ich habe letztes Jahr das gute alte Lametta wieder entdeckt und werde es auch dieses Jahr an den Baum hängen. Es erinnert an die alten Weihnachtsfilme und an die Kindheit. Dieser Baum, entdeckt auf christmas.365.greetings, ist ein kleiner nostalgischer Traum.

sweet home

5 — Nebensächlich

Wer nicht so genau weiss, ob er nun einen Baum will oder nicht, zu dem passt ein solcher zufällig inszenierter Baum, der einfach dort steht, wo er gerade passt. (Bild über: Dreamywhites)

sweet home

6 — Wenig Schmuck

Mit wenig Schmuck strahlt der Baum in seiner Natürlichkeit und hat doch ein kleines Festtagskleid. (Bild über: Keltainentalorannalla)

sweet home

7 — Karge Schönheit

Interessant ist diese Idee vom Blog French by Design: Ein grosser Ast in einem Topf, dezent geschmückt. 

sweet home

8 — Ein Kleiner im Topf

Kleine Bäume in Töpfen werden momentan überall angeboten und geben simple dezente Christbäume ab. (Bild über: My inspire collection)

sweet home

9 — Der Klassiker

Klar gibt es in Sachen Weihnachtsbaum Trends und Moden, aber viele haben ganz einfach jedes Jahr den einen ähnlichen Baum, nehmen den gleichen Schmuck wie immer und schaffen so eine Tradition, auf die man sich freut. (Bild über: Keltainentalorannalla)

sweet home

10— Modern und Zurückhaltend

Gerade in neueren Wohnungen und bei dem ewig sonnigen Wetter kann ein allzu glamouröser Weihnachtsbaum ganz einfach zu viel sein. Da passt ein dezenter Baum, der mit dunklen und grünen Kugeln geschmückt wird. Dieser hier steht zudem noch vor einer grossen Wandtafel, die ihm eine Art Bühnenbild bietet. (Bild über: Poppytalk)

auto 4

11 — Abgehoben

Aufhängen statt einstellen und schon schwebt der Baum im Harry-Potter-Stil im Raum! (Bild über: Automatism)

sweet home

12 – Der Baum mit Charakter

Die Suche nach dem allerschönsten Baum ist manchmal nicht die richtige. Die Schrägen, Schiefen, Wildgewachsenen haben meist einen stärkeren Charakter und sind spannendere Schönheiten. Wohnaccessoires und Schmuck von Ferm Living.

sweet home

13 — Im Milchkessel

Nicht nur der Baum ist wichtig, sondern auch sein Standort. Sichtbare Plastikständer können nämlich den schönsten Baum schäbig aussehen lassen. Da ist diese Idee von Stylizmo, nämlich den Baum in einen grossen Milchkessel zu stellen, eine praktische und wirkungsvolle Lösung. 

sweet home

14 — Es geht auch auf die Schnelle

Schnellentschlossene stellen einfache ein paar Zweige in tolle Glasflaschen und Vasen, füllen diese mit Wasser und schmücken die Zweige mit bunten Kugeln. (Bild über: Enjoyourhome)

sweet home

15 — Natürliche Schönheit

Der schönste Baumschmuck ist der, den die Tannen selber haben: die Zapfen. Binden Sie Tannenzapfen mit dünnem Draht an den Baum. (Bild über: desdemventana)

sweet home

16 — Aus dem Wald

So romantisch das anmutet, man kann nicht einfach in den Wald spazieren und einen Baum fällen! In der Stadt Zürich kann man aber Bäume aus dem Stadtwald kaufen und an bestimmten Stellen selber schneiden. Informationen finden Sie hier. (Bild über: My scandinavian home)

 

10 Kommentare zu «Weihnachtsbaum mit und ohne»

  • elke sagt:

    na da wird sich die Weihnachtskugeln- Industrie aber bei Ihnen bedanken. Mir gefällts!

  • Katharina l sagt:

    Mir tun die armen Bäume immer leid, wenn sie für Weihnachten sterben müssen…

  • I. Jakob sagt:

    Nachtrag:
    Entschuldigung, es müsste Bild 1 und 5 heissen!

  • I. Jakob sagt:

    Liebe Frau Kohler

    Ich liebe diesen Blog und schaue regelmässig vorbei! Herzlichen Dank für die immer wieder tollen Ideen und die Inspiration!

    Hier erlaube ich mir aber doch die Anmerkung, dass Bild 1 und 3 ursprünglich von Dreamy Whites stammen. Überprüfen können Sie dies hier https://www.instagram.com/dreamywhiteslifestyle/ oder hier http://dreamywhites.blogspot.ch/.

    Herzliche Grüsse und frohe Festtage,
    I. Jakob

  • Esther Müller sagt:

    Haben unseren Traumbaum gerade in Fällanden selbst ausgesucht und abgesägt! Ist jedes Mal einfach ein Erlebnis
    Zudem Glühwein, Gerstensuppe, Kuchen und Kaffee, Punsch runden das Erlebnis ab.
    Jetzt kann Weihnachten kommen..

  • Kriss sagt:

    Ja,herrliche Impressionen, man kann sich kaum entscheiden !!!!

    Christbäume an der Zimmerdecke aufzuhängen war wohl auch früher schon üblich. Wenn das Zimmer gar klein war. Das erzählten meine Ur-Großeltern.

    Wie ich die Tage las, wird auch Lametta knapper. Ein Hersteller gibt auf: Die Nachfrage sei sehr zurückgegngen.

  • Elisabeth Brunner sagt:

    Tolle Ideen, nachahmenswert!!!

  • Karl-Heinz Failenschmid sagt:

    Sehr gute Ideen. Nr. 15 gefällt mir sehr. Es ist wie bei den Menschen: auch ein krummer Baum kann sehr viel Charme haben.

  • zora sagt:

    !superschöne WOW-Ideen!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.