So kommen Sie in Weihnachtsstimmung

Bald ist Heiligabend – höchste Zeit, um ein wenig in Weihnachtsstimmung zu kommen. Diese 15 Tipps und Inspirationen helfen Ihnen dabei.
sweet home

1 — Wehren Sie sich nicht gegen Weihnachten

Weihnachten kann man auch einfach als schöne festliche Zeit und als Tradition geniessen. Geben Sie sich ihr hin, nehmen Sie das daraus, was für Sie persönlich von Bedeutung ist und machen Sie es sich ein bisschen schön und gemütlich, besonders in Ihrem Zuhause. (Bild über: Decordemon

 

sweet home

2 — Beginnen Sie zu backen

Wenn der Duft von Vanille, Butter und Gewürzen durch die Wohnung strömt, dann ist Weihnachten da. Backen Sie! Da sind die traditionellen Guetsli, aber auch andere Spezialitäten wie zum Beispiel die englischen Mince Pies. (Bild über: My inspire collection)

sweet home
3 — Versuchen Sie Mince Pies
Die kleinen, gefüllten Küchlein sind in England etwa so wichtig wie bei uns die Mailänderli und Zimtsterne. Am besten schmecken sie warm mit Rahm oder Brandybutter. (Bild über: Justaseasyrecipes)

Zutaten für die Mincemeat-Füllung:

Zubereitung der Mincemeat-Füllung:

200 g Rosinen, gehackt

200 g Sultaninen, gehackt

100 g gedörrte Preiselbeeren

50 g kandierte Orangen, in kleine Würfel geschnitten

1 Boskop-Apfel, ohne Bütschgi, in Würfelchen geschnitten

100 g Rindertalg, zerfetzt

200 g brauner Zucker

1 Prise Muskatnuss

1/2 Kaffeelöffel Zimt

1/2 Kaffeelöffel Ingwerpulver

1 Prise Nelkenpulver

abgeriebene Schale und Saft von 1 Zitrone

abgeriebene Schale und Saft von 1 Orange

3 Esslöffel Brandy

Mischen Sie alle Zutaten ausser dem Brandy. Kochen Sie die Mischung auf, bis der Rindertalg komplett geschmolzen ist und die Mischung heiss ist. Nehmen Sie sie vom Herd, lassen Sie sie abkühlen und mischen Sie dann den Brandy darunter. In Konfitürengläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält bis zu einem Jahr.

Zutaten für den Teig:

Zubereitung Teig und Fertigstellung der Mince Pies:

350 g Mehl
1 Prise Salz
230 g Butter
1 Ei, verquirlt

Das Mehl, das Salz und die Butter in eine Schüssel geben und mit den Fingern zusammenkrümeln. Schnell arbeiten, sodass der Teig kalt bleibt. Das Ei und ein wenig kaltes Wasser dazumischen. Den Teig in Plastikfolie legen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Den Teig ca. 3 mm dick auswallen. Sie können eine Muffinform benützen oder einzelne Förmchen. Den Teig in passende Kreise schneiden und die Förmchen damit belegen. 2/3 mit Mincemeat füllen, Sterne ausstechen und darüber legen. Mit ein wenig Wasser am Teigboden befestigen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 15–20 Minuten backen. 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, herausnehmen. Warm oder kalt servieren. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

sweet home

5 — Überraschen Sie Freunde und Nachbarn

Fleissige Bäcker können einige ihrer Leckereien verschenken. Nachbarn, Arbeitskollegen oder Freunde freuen sich über ein bisschen Aufmerksamkeit und eine Überraschung. (Bild über: My inspire collection)

 

sweet home

6 — Tauchen Sie in ein gutes Buch ein

Diese Zeit der langen Nächte und kurzen Tage macht Lust, alles ein wenig ruhiger zu nehmen. Der beste Freund dafür ist ein gutes Buch. Tauchen Sie ein in eine gemütliche Geschichte, die Sie ein wenig aus dem Alltag entführt und die Ihnen hilft, ruhiger zu werden. Gute und schöne Bücher sind übrigens auch die besten Geräte, um vom digitalen Leben abzuschalten! Entdecken Sie ein paar Sweet-Home-Lieblinge

 

sweet home

7 — Trinken Sie feinen Tee

Teetrinken und Wintertage zu Hause sind ein gutes Paar. Versuchen Sie auch mal eigene Tees zu kreieren mit Kräutern, Früchten und Gewürzen. (Bild über: myscandinavianhome)

 

sweet home

8 — Küssen Sie einen Schneemann

Na ja, weisse Weihnachten wird es wohl kaum geben, wenn dieses schöne Wetter sich nicht davonmacht. Wer aber Schnee findet, der baut einen Schneemann – das geht übrigens auch ohne Kinder! (Bild über: Zsazsa Bellagio)

 

sweet home

9 — Dekorieren Sie mit Girlanden

Viel Glitzer und Glitter ist nicht jedermanns Sache. Schöne grüne Girlanden mit echten Tannenzweigen aber passen in jedes Haus, duften und bringen viel Weihnachtsstimmung. (Bild über: Jon Martin)

 

sweet home

10 — Machen Sie einen Stadtausflug

Es muss nicht immer Weihnachtsshopping sein, das in die Stadt führt. Eine Stadt in der Weihnachtszeit ist immer etwas Besonderes, denn die Lichter, die Stimmung, die vielen Menschen verleihen ihr ein Festtagskleid. Mein persönlicher Tipp: Besuchen Sie eine andere Stadt. Das kann ein kleiner Städtetrip ins Ausland sein, aber auch einer in der Schweiz. Liebe Zürcher, wann waren Sie zum Beispiel das letzte Mal in Basel, Bern oder Luzern? Alles etwa eine Zugstunde entfernt und eine andere kleine Welt! (Bild über: My inspire collection)

 

sweet home

11 — Spielen Sie ein wenig American Christmas

Mit der Weihnachtszeit erwacht auch die Sehnsucht! So ist denn das Inszenieren der Weihnachtszeit auf eine andere Art auch ein Ausflug ins Wunderland. Die amerikanische Weihnacht zum Beispiel mit Dingen wie Pfefferminzstangen, Popcorngirlanden und tollen Songs von Nat King Cole, Bing Crosby oder Frank Sinatra. In Amerika wird zum Beispiel Honigschinken gekocht, da kommt der Weihnachtsmann mit Rentier und das am Heiligabend. (Bild über: An apple a day)

 

thestonesoup
12 — In Honig gerösteter Schinken
Der süsse, amerikanische Schinken eignet sich sehr gut als Festmenü in diesen Tagen, denn er schmeckt auch kalt fantastisch und gibt so noch einige Zeit frische Schinkenbrote ab, die man dann geniessen kann – am besten vor dem Cheminée, mit einem Glas Wein, einem alten Film oder einem guten Buch. (Bild über: The stonesoup)

Zutaten:

Zubereitung:

1 gekochter Schinken, ca. 2–3 kg

Nelken zum Bestecken

200 g dunkler Zucker

250 g Honig

2 Esslöffel (EL) Sherry Essig

1 dl Marsala

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Ziehen Sie die Haut vom Schinken und schneiden Sie das Fett in einem Rautenmuster ein. Stecken Sie in jede Kreuzung eine Nelke. Geben Sie den Zucker, den Essig, den Honig und den Wein in eine Pfanne und erhitzen Sie alles sanft, bis der Zucker geschmolzen ist. Bestreichen Sie den Schinken mit der süssen Masse und geben Sie ihn in den Backofen. Rösten Sie ihn 1,5–2 Stunden. Nehmen Sie den Schinken heraus und lassen Sie ihn vor dem Servieren 15 Minuten ruhen.

sweet home

13 — Schauen Sie alte Cartoons

Amerikanisch sind auch die meisten guten alten Cartoons und Zeichentrickfilme. Ich habe mir gerade gestern das «Dschungelbuch» angesehen und mich dabei total entspannt! Ich liebe aber auch «Tom and Jerry», «Fantasia» oder «Peter Pan», auch die «Flintstones», die sind zwar nicht so weihnächtlich, aber supergemütlich. Alle Cartoons und Zeichentrickfilme, die alt sind und vor dem Computerzeitalter in aufwendiger Handarbeit entstanden sind, haben einen besonderen Zauber, entführen in fantastische Welten und haben meist auch coolen Sound! (Bild über: Zsazsa Bellagio)

 

sweet home

14 — Schauen Sie Weihnachtsfilme

Und wenn wir schon dabei sind: Weihnachtsfilme! Ohne sie geht gar nichts, finde ich! So kann ich alljährlich «Love Actually», «The Holiday» oder «The Muppet Christmas Carol» schauen ohne mich je zu langweilen. Aber ich liebe auch die alten Filme, allen voran «Der dünne Mann»! (Bild über: Larkandlinen)

 

sweet home

15 — Suchen Sie den Schnee

Und wenn Sie genug vom Zuhausesein haben, gehen Sie raus und suchen den Schnee – er ist da, bloss ein bisschen höher oben!  (Bild über: Decordemon)

10 Kommentare zu «So kommen Sie in Weihnachtsstimmung»

  • Rahel sagt:

    Wo finde ich die Tannenzweig Girlande?

  • László D. Pauli sagt:

    Ich mag Weihnachten nicht! Als aufgeklärter Sozialdemokrat bin ich auch nicht gläubig. Konsequenterweise feiere ich keine Weihnachten. Die Konsumhysterie in der Vorweihnachtszeit finde ich abstossend. Städtereisen mit Christmasshopping finde ich dekadent und Umwelt zerstörerisch.
    Geschenke gibt es nicht, für meine Kinder etwas symbolisches, ein gutes Buch z. B. Halt, das stimmt so nicht ganz: heimlich unterstütze ich notdürftige Familien in Ungarn.
    Damit ist Weihnachten abgetan: die Nordmanntanne darf im Wald stehen bleiben, das Schwein wird nicht geschlachtet, ein einfaches Essen an diesen Tagen, höchstens ein Glas Rotwein, wie immer. Ich küsse keine Männer, auch nicht, wenn diese aus Schnee sind. Bei Schnee bleib ich im Haus & sehe mir keine schwulstigen Weihnachsfilme an.

    • Thea sagt:

      Na sie sind ja ein trockener Mensch! Gut? Eher nicht. Das Geschenk Geld nehmen sie gerne in der CH und verteilen es in Ihrer Heimat.

      • Linda Müller sagt:

        „Das Geschenk Geld nehmen sie gerne in der CH und verteilen es in Ihrer Heimat.“ Werte Thea, das ist hoffentlich nicht Ihr Ernst! Sie wissen doch überhaupt nichts über diesen Mann. Aber kaum sehen Sie einen ausländisch klingenden Namen, geht Ihre fremdenfeindliche Fantasie mit Ihnen durch. Wer den Konsumwahn nicht mitmachen will, nicht an unsichtbare Überwesen glauben mag und über nationale Grenzen hinausschauen kann, kann aus Ihrer Sicht wohl nicht „von hier“ sein. Sie vergessen, dass (zum Glück!) nicht alle Schweizinnen und Schweizer rechtskonservative Menschen sind, sondern es auch andere (politische) Lebensentwürfe gibt.

        • Ri Kauf sagt:

          Ihr Kommentar, Linda, ist wunderbar!

          • elena dissi sagt:

            Danke Linde, da gibt es nichts hinzu zu fügen.

          • László D. Pauli sagt:

            Danke Ri & Linda, das Geld, das ich spende habe ich ehrlich erarbeitet und nicht einfach genommen oder gar jemandem weggenommen. 1956 war ich der jüngste Flüchtling aus Ungarn und bin den Schweizern dankbar, dass sie mir eine neue Heimat gegeben haben. 1974 habe ich deshalb auch mit aller Überzeugung die CH-Bürgerschaft angenommen. Die Schweiz ist ein gutes demokratisches Land mit mehrheitlich ebenso denkender Menschen. Natürlich habe ich aber durch die Erziehung meiner Eltern viel kulturellen Bezug zu Ungarn, das seit mehr als fünf Jahren unter der Orbán-Diktatur leidet. Die Leute in der Schweiz können sich nicht vorstellen, in welche Armut diese Regierung dieses Land gestürzt hat. Mehr als 400 000 Kinder hungern und die Hälfte der Bevölkerung lebt unter dem Existenzminimum.

  • maja sagt:

    Der Kamin gefällt mir so. Leider habe ich keinen Platz dafür. Es gäbe ja so Attrappen-Kamine aber eben …
    In der Adventszeit mag ich auch Glitzer.

  • Roger sagt:

    Danke für die guten Tipps! Ich empfehle die tolle US-Weihnachtslieder Compilation „Swinging with Santa“. Diese 40 Lieder beinhalten alle namhaften Klassiker (für CHF 7.00 auf iTunes). Mein Lieblingsfilm zu Weihnachten ist „Bad Santa“ mit Billy Bob Thornton (schön schräg und unterhaltsam). Ich wünsche allen schöne und friedliche Festtage!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.