Bücher zum Verschenken

Zu Weihnachten gehören Bücher und Geschichten. Sie entführen in andere Welten, lassen uns Neues entdecken und lernen und geben auch wunderschöne, persönliche Geschenke ab. Finden Sie hier einige meiner persönlichen Lieblingsbücher, Tipps und Neuentdeckungen.
IMG_6319

Englische Klassiker im schönsten Kleid

Englische Bücher bestechen oft durch wunderschönes Design. Die Penguin-Klassiker etwa sind so attraktiv, dass sie nicht nur in Bücherläden zu finden sind, sondern vermehrt auch in Lifestyle- und Wohnboutiquen. Da ein gutes Geschenk nicht unbedingt etwas sein muss, das der Beschenkte noch nicht hat, sondern auch eine schönere, exklusivere Version eines guten Stücks sein kann, sind diese Bücher perfekt als Geschenk. Und sie motivieren dazu, einen guten Klassiker wieder einmal zu lesen. 

IMG_6327

Ein attraktives Stück Modegeschichte

Modebegeisterte kann man einfach mit einem guten Buch erfreuen. Besser als die meisten Designer-Monografien und Schuhbücher sind ganz klar diese beiden Exemplare. Das eine ist ein Bildband, der den Stil und das Leben der Stilikone Diana Vreeland dokumentiert. Vreeland war die berühmteste Mode- und Chefredaktorin von «Vogue» und «Harper’s Bazaar». Das andere Buch ist die Biografie von Grace Coddington, die gegenwärtig als Creativedirector bei der amerikanischen «Vogue» arbeitet. Die rothaarige Modefrau, die zuerst Model war, kam mit dem Film «The September Issue» zu überraschendem Ruhm, da stahl sie nämlich der Überchefin Anna Wintour die Show. Das war für Sie ein Grund, mehr über sich zu verraten. Und weil Grace Coddington von der kreativen Seite her kommt, ist das Buch auch voller charmanter Zeichnungen der Autorin. 

jina 2

Biografie mit passendem Spiel

Mit Jina Khayyer bin ich seit meiner Zeit in München befreundet. Ich bin stolz auf sie, weil sie eine der wenigen Frauen ist, die ich kenne, die eine wirkliche Macherin ist und die all das schafft oder versucht, was andere sich nur vornehmen. Nun hat sie ein Buch geschrieben über ihr Leben und über die Liebe. «Älter als Jesus» ist auch ein Porträt einer Generation, die international lebt und sich in der Kunst-, Glamour- und Modewelt bewegt. Jina, geborene Iranerin, die in Deutschland aufgewachsen ist und momentan in Paris lebt, ist nicht nur intelligent und furchtlos, sondern hat unheimlich viel Stil. Zum Buch gibt es ein Gesellschaftsspiel, das «Truth or Dare» heisst und bei dem man Fragen ehrlich beantwortet. Beides, Buch und Spiel, ist einzeln oder zusammen ein ausserordentliches Weihnachtsgeschenk, an sich selber oder an gute Freundinnen!

IMG_6295

Bookshops

Ich wünsche mir Buchhandlungen, die ein wenig so sind wie die in England: Gemütlich, schön und voller Bücher, die ich am liebsten alle kaufen möchte. Leider sind hier die Buchhandlungen oft keine wirklich attraktiven Orte mehr. Mit Büchern, die nach Farben geordnet sind, Rucksäcken und Souvenirs versuchen sie gegen die Internetkonkurrenz anzukämpfen und werden dabei genauso unpersönlich wie das Netz. Wer kennt hübsche und gute Buchhandlungen in Zürich und in der Schweiz? Teilen Sie Ihre Tipps hier auf Sweet Home. 

sweet home

Die Welt zum Lesen

Meine Lieblingsbuchhandlung ist Daunt Books an der Marylebone High Street in London. Hier sind die Bücher nach Ländern geordnet, und zwar auf die allercharmanteste Art. In der Kategorie Schweiz findet man zum Beispiel spannende Reiseberichte, Schweizer Literatur, aber auch Bücher, deren Handlungsort in der Schweiz ist, wie zum Beispiel Anita Brookners «Hotel du Lac» oder Bücher, die in der Schweiz geschrieben wurden. Die Regale sind ausgekleidet mit William-Morris-Tapete oder Stoff, die Stimmung ist persönlich und intim, und das Geschäft ist so gemütlich, dass man Stunden darin verbringen könnte.

assouline 2

Lifestylebücher der ersten Klasse

Da die meisten Taschenbücher den E-Books Platz gemacht haben, sind die Coffeetable-Books, die schönen, grossen, edlen, zum Teil aufwendig produzierten Bücher wichtig geworden. Sie gehören zu unserer Kultur wie auch zu einer vollständigen Einrichtung. Ein bisschen oberflächlich dürfen sie sein, sie können trotzdem Lust machen auf mehr Hintergrundwissen und spannende Zusammenhänge. Ganz gross in diesem Business ist der Verlag Assouline. Ein Flagshipstore ist in London an der Regent Street zu finden, mit Bar und passenden Drinks und Häppchen. Ich blätterte durch einen Riesen-Doppelband über die französische Riviera und Paris in den 20er-Jahren. Eine wunderschöne Verkäuferin mit Supermodelpotenzial versuchte mir das Buch zu verkaufen, indem sie mich fragte, ob ich denn Woody Allens «Midnight in Paris» gesehen hätte. Ich hoffe für sie, dass sie Fitzgerald und Hemingway auch in Buchform kennt! Aber genau das ist der Grundton von Assouline, der es auch ermöglicht, dass die Bücher schön, allgemein verständlich und trotzdem sehr inspirierend sind. Meine letzte Errungenschaft ist dieser Band über Harlem. Wer das Lesevergnügen maximieren will, hört dazu Musik aus dem legendären Cotton Club (über diesen gibt es übrigens einen Film, ein fantastisches Musical aus den 80er-Jahren mit Richard Gere und Diane Lane). Der Drink auf dem Foto heisst Charlie Chaplin und ist gemixt mit Aprikosen-Brandy, Sloe-Gin und Lime zu jeweils gleichen Teilen.

IMG_6325

Weihnachtsgeschichten

In Sachen Weihnachten finde ich, dass die Vorstellung davon meist die Realität bei weitem übertrifft. Und genau deswegen liebe ich Bücher, die eine schöne Weihnachtsstimmung schaffen. Mein Liebling ist der «Nussknacker», aber ich kaufe auch jedes Jahr einen gemütlichen Krimi.

Weihnachtsbücher zum Verschenken:

IMG_6333

Schweizer Kochbücher

Kochbücher geben gute Geschenke ab. Und weil Lokales nicht nur in Sachen Lebensmittel eine gute Entscheidung ist, sind diese beiden Bücher eine gute Wahl. Das eine kennen alle treuen Sweet-Home-Leser bereits. Es ist «Das kulinarische Erbe der Schweiz», von dem gerade der 4. Band herausgekommen ist. Darin sind alle typischen Köstlichkeiten aus den Kantonen Glarus, Tessin und Uri zu finden. Heimatgeschichten der ganz anderen Art erzählt das Buch «Kochkulturen im Oberaargau», ein Projekt der Jungen Wirtschaftskammer Oberaargau. Hier verraten einige der ausländischen Bewohner dieser Region Rezepte aus ihrem Heimatland. Man erfährt zum Beispiel, was eine litauische Mama zu Weihnachten kocht, wie man afghanische Teigtaschen macht oder brasilianische Schokoladenpralinen.

IMG_6335

Wohngeschichten zum Lesen und Schauen

Zum Schluss noch Sweet Home in der Literatur: Ich habe mir selbst eine Kulturgeschichte geschenkt, die erzählt, wie das Haus zum Zuhause wurde – «The Making of Home» –, und freue mich darauf, sie über Weihnachten zu lesen. Zudem stapeln sich bei mir die neusten Ausgaben der momentan schönsten Wohnzeitschriften wie «Cereal», «Anthology» oder «Apartamento» – allesamt Leckerbissen für echte Homebodies. Die Zeitschriften sind erhältlich bei Print Matters.

 

24 Kommentare zu «Bücher zum Verschenken»

  • vero sagt:

    Buch am Platz, in Winterthur. Kleine, feine Buchhandlung. Modernes, kluges Sortiment und äusserst liebenswürdiges Personal. Ein wunderbarer Ort für alle Jahreszeiten, ideal für eine Verschnaufpause und inspirierende Gespräche.

  • Katharina sagt:

    Wie wäre es auch mal mit antiquarischen Büchern, z.B. Buchantiquariat Dietikon?

  • Manuela sagt:

    Für alle luzerner und auch sonst: in stans gibt es die Buchhandlung von matt – klein, fein, charmante und sehr kompetente Bedienung :-) es leben die kleinen buchläden!!

  • ROBO sagt:

    Abseits von Grossbuchhandlung und Warenhaus: Buchhandlung «Fass» in Schaffhausen an der Webergasse (mit Beiz und tollem Publikum).

  • Helen Carolin sagt:

    Die wohl schönste Buchhandlung steht ganz im Osten der Schweiz!
    Der Bücherladen in Appenzell ist ein traumhafter Geheimtipp. Die Buchhändlerinnen lesen die Wünsche von den Augen ab. Und wer möchte, darf sich nach Ladenschluss in der Buchhandlung einschliessen lassen und völlig entspannt die schöne Auswahl an Büchern durchstöbern. Inkl. Apéro!

    http://www.buecherladen-appenzell.ch

  • Janette Keller sagt:

    Eine kleine, wunderschoene Buchhandlung [mit Kafi und lokalen Delikatessen] in Weinfelden, TG, „Klappentext“!

  • Heidi Arn sagt:

    Wunderbare Hinweise von Frau Kohler und in den Kommentaren! Schwelgen garantiert, dankeschön!

  • Martina sagt:

    In der Altstadtbuchhandlung in Bülach wird man nicht nur gut beraten, man darf sich auch gaaaanz viel Zeit lassen zum Schmökern. Es gibt eine gemütliche Sitzecke und oft wird einem auch ein Kaffee angeboten. Die Auslage ist immer der Saison angepasst und sehr aktuell und anmächelig. Wenn man ein gewünschtes Buch einmal nicht finden sollte, wird es bestellt und man kann es kurz darauf abholen. Es gibt auch immer wieder spezielle Veranstaltungen.
    (http://www.altstadt-buchhandlung.ch)

  • tanner katharina sagt:

    die allerallerbeste und wunderschönste buchhandlung heisst labyrinth und ist in basel am nadelberg, gleich gegenüber der universität, im haus zur alten treu. da, wo von 1521 bis 1529 schon erasmus von rotterdamm wohnte.

    http://www.buchhandlung-labyrinth.ch/

    literatur, philosophie, geschichte, soziologie, medienwissenschaft und viele gebiete mehr und das allerbeste: matthias staub, der buchhändler, ist belesen, freundlich und weiss fast alles…….
    auch seine mitarbeiter, die jungen studenten und studentinnen brennen für diese wunderbare buchhandlung!

  • Markus sagt:

    Da Luzern keine schönen, inspirierenden Buchläden hat, ist mein Lieblingsbuchladen seit Jahren in Zürich an der Josefstrasse. Sec52. Oder auch sehr empfehlenswert das Calligramme im Niederdorf in Zürich.

    • yvonne sagt:

      In der Hirschmatt Buchhandlung in Luzern wird man kompetent beraten. Zwischen den Büchern kann man sich auch gut verweilen. Kann ich also wärmstens empfehlen.

  • filosof sagt:

    Rösslitor St.Gallen! Mit Café oben.

  • Katia sagt:

    Meine Lieblingsbuchandlung liegt in Glarus, ist zugleich ein grosses modernes Antiquariat und Handlung für handverlesene neue Bücher, dezent italienisch angehaucht. Es gibt regelmässig Veranstaltungen wie Kino, Theater, Lesungen, Degustationen und dann jeweils wunderbare Kuchen und sowieso den besten Kaffee, den man in Glarus bekommen kann! Eine Insel, ein Ort zum Verweilen.
    http://www.wortreich-glarus.ch

  • Vera sagt:

    Seit Neuestem in Basel und wunderschön: Die Buchhandlung „Kosmos“ an der Feldbergstrasse.

    http://www.k-o-s-m-o-s.ch/

    Sehr kleines, aber liebevoll ausgewähltes, ästhetisches Sortiment.

  • Ri Kauf sagt:

    Oh, ist das ein toller Kommentar! Und danke für die guten Buchladen-Tipps! Ich bestelle nie bei Amazon sondern gehe extra in den Buchladen um die Ecke (leider nicht so hübsch). Ich will kleine Läden unterstützen. Wenn etwas nicht vorrätig ist, bestellen die es ja. Am nächsten Tag hat man dann das gewünschte auch schon und die Verpackung muss man auch nicht entsorgen.

  • Schubidu sagt:

    In Luzern findet sich auch eine äusserst empfehlenswerte Buchhandlung.
    Tolles Angebot, sehr freundliche und fachkundige Beratung, charmantes Lokal.

    http://www.alterego.ch/

  • ewa bolli sagt:

    Für mich ist die Buchhandlung Sec 52 an der Josefstrasse http://sec52.ch/ einfach toll. Zuerst gehe ich zum türkischen Lebensmittelladen, dann in Sec 52. Schaue mir die Bücher an, erzähle der Verkäuferin von meinen Kindern und dann wird die Liste von uns fünf hervorgeholt und die Bücher bestellt. Danach gehts noch kurz zu Wesleys und schon geht es mir gut. Spätestens zwei Tage später habe ich die Bücher in meinen Händen und natürlich wieder das feine Brot von Nebenan:)

  • Florence sagt:

    Schöne Buchhandlungen in Zürich – eine Liste vom Züritipp, siehe http://www.zueritipp.ch/home/home/zuerichs-schoenste-buchlaeden/story/20001053/
    Meine Favoriten sind die Buchhandlung am Hottingerplatz und das Sphères Bar Buch & Bühne – ist auch ein gemütliches Café.

    • flo sagt:

      Die Buchhandlung am Hottingerplatz ist wirklich empfehlenswert, da die Mitarbeiter hervorragend sind und wirklich immer tolle Tipps haben.

  • René van Saramacca sagt:

    Einer der «gefährlichsten» Plätze in Zürich für Buchfreunde: Sec 52 an der Josefstrasse http://sec52.ch/
    Ricco Bilger hat auch einen eigenen Verlag. http://www.bilgerverlag.ch/
    Am besten man betritt den Laden wie ein Casino, mit einem klaren Limit, sonst wird man schnell Opfer des Angebots. Klein aber fein seit Jahrzehnten. Für mich nun leider etwas «abgelegen», schont aber das Budget!!

  • Farah sagt:

    In einer der schönsten Gassen der Berner Altstadt liegt die kleine, unabhängige Buchhandlung „Klamauk“ mit den für Bern passenden Schwerpunkten Politik und Fussball. Die Beratung ist ausgezeichnet und es kann auch im gemütlichen, altertümlichen Lesesessel in den Büchern probegelesen werden. Echt schön, kann ich nur empfehlen!

  • maggie1944 sagt:

    Wer Bücher nur noch über Amazon kauft, darf sich nicht wundern, wenn unsere Buchläden verschwinden.
    In Zug gibt es eine sehr schöne Buchhandlung mit einem kleinen Café und genügend Sitzgelegenheit, um zu schmökern.

  • Hans-Ulrich Frey sagt:

    Vollständig handwerklich gefertigte Bücher sind in der Werkstatt der Offizin Parnassia im Taminatal zu finden. Eben ist hier der neueste Roman von Tim Krohn „Zum Paradies“ erschienen: http://www.parnassia.org

  • Francesca sagt:

    In Bern gibt es immer noch ein paar kleine, feine und sehr gemütliche Buchhandlungen, in denen man stundenlang schmökern kann: u.a. die Zytglogge-Buchhandlung in der Hotelgasse oder die Münstergass-Buchhandlung in der Münstergasse. Wer Kinder beschenken möchte der wird im Chinderbuechlade in der Gerechtigkeitsgasse fündig.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.