Going Nuts!

Der Samichlaus kommt dieses Wochenende und bringt ganz viele Nüsse mit in seinem Sack. Zum Glück, denn die brauchen wir für diese 10 feinen Gerichte und vorweihnächtlichen Inspirationen.
DSC03114
1 — Warme Feigen mit Mascarpone

Momentan sind feine, frische Feigen auf dem Markt, jede für sich ein kleiner, saftiger, sinnlicher Luxus. Also genau das Richtige, um sich ein wenig damit zu verwöhnen. (Bild: Julias Album)

Schneiden Sie die Hälfte der Feigen auf und legen einen Sternanis auf das Fruchtfleisch. Die andere Hälfte der Feigen schneiden Sie nur halb auf, mit zwei Schnitten, sodass Sie sie wie Blumen öffnen können. Streuen Sie in diese ein wenig Zimt. Beträufeln Sie alle Feigen mit Honig, belegen Sie sie mit einem kleinen Stückchen Butter und legen Sie sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech einige Minuten unter den vorgeheizten Grill. In der Zwischenzeit rösten Sie in einer Pfanne mit ein wenig Butter und Zucker Walnüsse und Mandelplättchen. Servieren Sie die heissen Feigen mit Mascarpone und den gerösteten Nüssen.

sweet homea
2 — Walnüsse sind gesund
Walnüsse sind voller Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien und helfen so gegen Herzkrankheiten und Gedächtnisverlust. Am besten essen Sie jeden Tag eine Handvoll davon.
Das schnelle Rezept mit Walnüssen: Vermischen Sie in einer Küchenmaschine 1 Tasse Walnusskerne (sie schmecken noch besser, wenn Sie sie einige Minuten rösten), 1 Bund Petersilie, 1/2 Tasse geriebenen Parmesan, 1 kleine Knoblauchzehe, eine Prise Meersalz, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und 1/2 Tasse Olivenöl. Kochen Sie Pasta wie Farfalle, gemäss Packungsanleitung, mischen Sie die Pasta, ein wenig heisses Pastawasser und die Walnusspesto. 

 

sweet home
3 — Penne mit Walnüssen und Zucchetti

Walnüsse passen gut zu Pasta. Für diese schnell und einfach gemachten Penne mit Zucchini rösten Sie Walnüsse in einer heissen Pfanne ohne Öl, hacken sie ein wenig und geben sie grosszügig über die Pasta. (Quelle: A Splash of Vanilla)

 Zutaten: 

Zubereitung:

400 g Penne rigate

Olivenöl

3 grosse Zucchini, in Scheiben geschnitten

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

1/2 Peperoncino, gehackt

120 g Feta

Saft und abgeriebene Schale von     1 Zitrone

einige zerrissene Basilikumblätter

1 gute Handvoll gehackte Petersilie

Salz, Pfeffer, Muskat

50 g Walnusskerne, grob gehackt und geröstet

Kochen Sie die Pasta gemäss Packungsangabe. Erhitzen Sie das Öl sanft, und geben Sie den zerdrückten Knoblauch und den Peperoncino bei. Sobald der Knoblauch zu duften beginnt, die Zucchetti und die zerrissenen Basilikumblätter beigeben. Geben Sie acht, dass der Knoblauch nicht braun wird. Legen Sie ihn auf die Zucchetti. Kochen Sie die Zucchetti, bis sie knackig und leicht golden sind. Zucchetti während des Kochens immer wieder wenden.

Sieben Sie die Pasta ab, und behalten Sie ein wenig Pastawasser. Geben Sie die Pasta in die Pfanne mit den Zucchetti. Sie können davor die zerdrückten Knoblauchzehen herausnehmen. Nun geben Sie den Zitronensaft und die Zitronenschale bei, würzen mit Salz, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und ein wenig geriebener Muskatnuss. Geben Sie den Feta, den sie vorher in Stückchen gebrochen haben, dazu und mischen Sie alles gut miteinander. Geben Sie ein wenig Pastawasser bei, sodass die Pasta nicht zu trocken wird. Mischen Sie alles gut, damit die Pasta warm bleibt. Geben Sie noch ein wenig Olivenöl bei (oder Walnussöl, falls Sie welches haben), mischen Sie die Petersilie darunter, und streuen Sie die Walnüsse darüber. Die Walnüsse rösten Sie zuvor einige Minuten in einer heissen Pfanne.

4b2df7c68a9f2d932f1b9e3a4785c9e5

4 — Das allerschönste Weihnachtsmärchen

«Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» ist fast so alt wie die Fernsehgeschichte und ein fantastisch schön inszeniertes Kindermärchen. Der Film aus der ehemaligen Tschechoslowakei und der DDR ist mit Sicherheit wieder auf dem vorweihnachtlichen Fernsehprogramm. Man kann diesen Film aber auch als DVD verschenken, sich selbst, einem Kind, einer angehenden Braut und allen mit einem romantischen Herzen. 

sweet home
5 — Gebackene Birnen mit Nüssen
Birnen sind immer eine elegante Lösung, auch für Desserts. (Bild über: Clutter and Chaos)
Halbieren Sie 3 Birnen, und nehmen Sie das Kerngehäuse heraus. Mischen Sie 3 Esslöffel grob gehackte Haselnüsse mit 20 g Butter, einem Esslöffel Sultaninen, einer Prise Salz und einem Esslöffel Honig. Legen Sie die Birnen in eine ausgebutterte Gratinform, und verteilen Sie die Mischung über die Birnen. In den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben und 15 Minuten backen, bis die Haselnussmischung knusprig ist. Mit einem feinen Brie oder Roquefort als  süss-salziges Dessert servieren.
sweet home

6 — Nussknacker und Mausekönig

Meine liebste Weihnachtsgeschichte ist E.T.A. Hoffmanns «Nussknacker und Mausekönig». Wie die meisten kenne ich die Geschichte von Tschaikowskys Ballett, da ich als Kind dieses an freien Schulnachmittagen fleissig geübt habe und wir mit dem damaligen Kinderballetttheater die Geschichte vor Weihnachten gross aufgeführt haben. Die Geschichte, die Musik und das Ballett verbreiten für mich auch heute noch die allerschönste Weihnachtsstimmung! Lesen Sie die Geschichte Ihren Kindern vor (die Version von Alexandre Dumas ist auch sehr schön). Schauen Sie das Ballett auf DVD an, oder lassen Sie die Musik im Hintergrund laufen. (Bild über: Styles and Stories)

julias album
7 — Bananabread mit Nüssen
In Amerika ist Bananenbrot ein Klassiker, hier ist es leider nicht so gut bekannt. Ein Rezept, das immer funktioniert, ist von Tessa Kiros. Ihre Kochbücher sind einfach fantastisch und voller guter, einfacher und funktionierender Rezepte und wunderschöner, inspirierender Bilder. (Bild über: Julias Album)

Zutaten:

Zubereitung:

125 g Butter

180 g brauner Zucker

350 g (3-4 Stück) zerquetschte Bananen

200 Gramm gehackte Walnüsse

2 Eier

1 Kaffeelöffel Vanilleextrakt oder            1 Päckchen Vanillezucker

1 Kaffeelöffel Zimt

250 g Mehl

1 Prise Salz

1 Kaffeelöffel Backpulver

3/4 Kaffeelöffel Natriumbicarbonat

3 Esslöffel warme Milch

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Cakeform (30 x 11 cm) ausbuttern und mit Backpapier auslegen. Weiche Butter und Zucker cremig rühren, die Bananen beigeben, danach die Eier, die Vanille, den Zimt und eine Prise Salz. Alles verrühren. Sieben Sie das Mehl, das Backpulver, das Salz und die Nüsse, und rühren Sie sie in die Butter-Bananen-Mischung. Nun mischen Sie das Natriumbicarbonat mit den 3 Esslöffeln warmer Milch und rühren es auch unter die Teigmischung. Geben Sie den Teig in die Form und backen Sie den Kuchen ca. 50 Minuten, bis eine knusprige Kruste entsteht. Stechen Sie mit einem Spiess in den Kuchen, wenn er sauber rauskommt, ist der Kuchen fertig.

sweet home

8 — Der Weihnachtsbaum für draussen

Eine wunderschöne Idee ist es, einen Tannenbaum oder einen hübschen Busch für die Vögel zu dekorieren. Behängen Sie ihn mit Nüssen, Fettkugeln und sonstigem gutem Vogelfutter.

sweet home
9 – Ravioli mit Haselnüssen und Salbei
Ravioli vom Traiteur geben ein superschnelles, feines und besonderes kleines Festtagsmahl ab. (Bild über: zencancook)
Kochen Sie die Ravioli in Salzwasser, und tropfen Sie sie gut ab. Geben Sie viel Butter in eine Pfanne und lassen diese leicht braun werden. Geben Sie gehackte Haselnüsse und Salbei dazu, würzen Sie mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss und geben dann die Ravioli dazu. Nach Geschmack mit geriebenem Käse servieren.

 

sweet home
10 – Der Waldorf-Salat

Der berühmte amerikanische Salat entstand natürlich im Hotel «Waldorf Astoria». Der Koch Oscar Tschirky hat den Salat mit Äpfeln, Sellerie und Mayonnaise im Jahre 1893 kreiert. Später kamen die Walnüsse dazu. In den 20er-Jahren hat ihn Cole Porter sogar im Song «You’re the Top» erwähnt. Heute wird der Salat auch oft mit Joghurtsauce, Trauben oder gar Truthahn oder Poulet serviert. Auf jeden Fall hat der Klassiker seinen Platz auf den Speisekarten über 100 Jahre lang halten können. (Bild über: Simply Recipes)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Apfel entkernt und in Stücke geschnitten

1/2 Tasse leicht geröstete Walnüsse

1/2 Tasse in Stücke geschnittener Stangensellerie

einige Lattichblätter

3 Esslöffel gute Mayonnaise, am besten selbst gemachte verwenden

1 Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft

Salz und Pfeffer

Die Mayonnaise mit dem Zitronensaft mischen, salzen und pfeffern. Alle Zutaten gut mit der Sauce vermischen und den Salat auf einigen hellgrünen Lattichblättern anrichten. 

17 Kommentare zu «Going Nuts!»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.