Regale ohne Grenzen

Die Bücherwände sind wieder da, bloss sind sie diesmal grösser, klarer und cooler. Schlicht strukturierte Regale, die sich über ganze Wände hinziehen, ganz nach dem Motto «Lieber einmal, dafür richtig!».

Regal als Raumtrenner

Ein schlichtes Regal ist hier Staufläche und Raumtrenner in einem. Dafür eignen sich Regale, die von beiden Seiten gut aussehen und stabil genug sind, frei im Raum zu stehen und eine schwere Last zu tragen. Eine andere Lösung ist, zwei Regale mit der Rückseite aneinanderzustellen oder eine schöne Rückwand an ein Regal zu montieren. (Bild über: bloodandchampagne)

sweet home

Regal im Schlafzimmer

Ein Regal hat durchaus auch im Schlafzimmer einen guten Platz. Es bringt Wohnlichkeit und Persönlichkeit und sorgt dafür, dass ein Schlafzimmer mehr als nur zum Schlafen gebraucht wird. Hier sind die unteren Regale als Stauraum und die oberen als Ausstellungsfläche genutzt. Das nimmt dem Regal die Schwere und lässt den Raum besser atmen. (Bild über: amm blog)

sweet home

Regal als Wand

Dieses schlichte, elegante Holzregal ist praktisch Architektur. Es zieht sich entlang einer ganzen Wand bis zur Decke und bietet auch Platz für Kunst und schöne Dinge. (Bild über: Arkpad)

sweet home

Regal, ganz klar

Regale, die wirklich nur für Bücher eingesetzt werden, sind am besten klar strukturiert, nicht zu tief und haben viele Zwischenwände. Eines, das wie dieses hier quadratische Aufteilungen hat, eignet sich besonders gut, um Bücher so zu ordnen, dass man sie auch wieder gut findet. (Bild über: cuntented)

sweet home

Regal als Ausstellungsfläche

Bei diesem Regal gilt dasselbe Prinzip wie beim Regal im Schlafzimmer: Die unteren Regale sind da, um Staufläche zu bieten, auf den oberen lassen sich Dinge ausstellen. Damit wird eine Wand zum Leben erweckt – mit Staufläche und einer Ordnung, die eine gewisse Ruhe ausstrahlt. (Bild über: designinspiration.net)

sweet home

Regal an der Wand

Auch mit diesem Regal wird so ziemlich die ganze Wand ausgenützt. Bloss ist es an die Wand montiert, somit schwebend und nimmt so keine Bodenfläche weg. Wandregale wirken leicht und lassen dem Raum seine Grösse. (Bild über: designtraveller)

sweet home

Regal durchgezogen

Schön sind Regalelemente, die sich in die Architektur integrieren, sie wirken selbstverständlich. Nützen Sie dafür Zwischenwände, Säulen, Nischen und Ecken, und lassen Sie auch mal ein Regal auf Mass beim Schreiner machen. (Bild über: recent settlers)

sweet home

Regal als Tapete

Stilvoll gefüllte Regale sind ein so starker Bestandteil des Wohnbereichs geworden, dass man sie auch als Tapete haben kann. Die tolle Tapete von Wall and Deco putzt zum Beispiel eine Küche wohnlich heraus. 

 

konfetti-2-220x220
Wieso nicht ...

... kleine Lavendelkissen verschenken?

Nähen Sie aus schönen Stoffresten kleine Kissen, und füllen Sie sie mit duftendem Lavendel. Solche Kissen geben hübsche Mitbringsel und kleine Geschenke ab. (Bild über: Konfetti)

5 Kommentare zu «Regale ohne Grenzen»

  • Clara sagt:

    Nun, schick siehts schon aus – der Staub lässt jedoch grüssen. Ich empfehle schöne Glastüren bzw. Vitrinenlösungen. Die gibt es auch für Billy von IKEA. So sind die hübsch arrangierten Bücher und der ganze Schnickschnack noch sichtbar und die Reinigungsfachperson freut sich auch ;-)

    • Veronica sagt:

      Die Glastüren von Billy schliessen nicht. Da muss man erst etwas basteln mit Dichtungsleisten.

      Im Wohnzimmer können die Regale ohne Türen. In der Kuche und die Kleiderschranken is es besser zu verschliessen gegen Licht und Staub.

  • Zora sagt:

    Insbesondere die weissen Regale als Ausstellungsfläche finde ich sehr entzückend: Inhalte schnell gewechselt, verändern sie einen Raum in Nu. Und da sie markant weniger Tiefe als ein konventionelles Gestell brauchen, auch vom Platzbedarf her bescheiden – und trotzdem haben sie grosse Wirkung! Drumherum sollten aber freie Wände sein, sonst wirds zappelig.

  • Veronica sagt:

    Schlafzimmer sollten nur zum Schlafen sein, und die Kleider-Schranken verschlossen. Saalgrosse Schlafzimmern sind eine Raumverschwendung. Da braucht man nur ein kleines Regal für einige Kleinigkeiten.
    In fast alle andere Räumen können Regale sowohl dekorativ als nützlich sein.

  • filosof sagt:

    Regale von Wand zu Wand sind deshalb so praktisch, weil sie herumstehende Kleinmöbel ersparen, in denen man allerlei Krimskrams aufbewahrt. In die Regale ausser Bücher, Pflanzen, Nippsachen auch abwechselnd Schubkästen einstellen, worin der ganze Plunder versteckt ist, statt ihn überallherum in Kleinmöbel zu verstauen. Im Ikea gibts doch so gute Aufbewahrungskästchen für Regale.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.