Ein paar echt gute Ideen zum Wohnen

Wir brauchen nicht nur schöne Möbel und Wohnaccessoires, um uns wohnlich, alltagstauglich und persönlich einzurichten. Auch gute Ideen sind gefragt. Und wenn diese erst noch einfach umzusetzen sind, dann haben wir alles für das Wohnglück.
sweet home

Holz macht müde Buden munter!

Holz ist momentan so richtig im Trend. Besonders gut gehen die Skandinavier damit um: Eine Pressholzplatte als Wandverkleidung gibt einer Studentenbude oder einem Teenagerzimmer Wärme und erst noch die Möglichkeit, einfach alles an die Wand zu hängen. (Bild über: 55kvadrat)

sweet home

Nichts im Rahmen

Es braucht nicht immer Bilder, um eine leere Wand zu schmücken. Schöne Rahmen tun es auch. Diese hier sind alles antike Goldrahmen, die einfach so in nackter Schönheit die Wohnung zieren. (Bild über: apartmenttherapy)

sweet home

Serien sind angesagt

Wenn ich ein Kleidungsstück entdecke, das mir gefällt, dann kaufe ich gleich mindestens zwei oder noch mehr davon, in verschiedenen Farben. Das, weil ich leider nicht so oft Kleider finde, die mich überzeugen und zu mir passen. Das gleiche Prinzip geht auch mit Möbelstücken, mit dem Vorteil, dass man alle zusammen einsetzen kann und damit etwas tolles Neues kreiert. Besonders eignet sich dieser Einrichtungstrick für Sideboards. Aber auch einige kleinere Regale, zusammengestellt, wirken gut. Ebenso gleiche Tische, aneinander platziert, oder zwei kleinere Schränke, die nebeneinander zum grossen Schrank werden. (Bild über: designtraveller)

sweet home

Schieben Sie es auf die lange Bank

Wenn der Platz keine Nachttischchen zulässt, dann hilft eine kleine Bank. Die sieht toll aus und bietet erst noch genügend Platz für Lieblingsbücher, Magazine und eine schöne Leuchte. (Bild über: bloodandchampagne)

sweet home

Einfach cool abhängen

Ja, das mit der Garderobe im Eingang ist eine schwierige Sache. Meist sind diese überfüllt, unattraktiv oder ein bisschen bieder. Diese Lösung schlägt alle genannten Probleme: Sie sieht gut aus, ist praktisch, günstig und schnell umgesetzt. Einfach eine Stange mit einem dicken Seil von der Decke herunterhängen lassen. (Bild über: 55kvadrat)

sweet home

Ideen ab der Rolle

Wir leben im digitalen Zeitalter. Aber gewisse Dinge bringt man besser auf Papier. Eine mit Stangen fixierte Papierrolle ist eine schöne und praktische Möglichkeit, dies jederzeit zu tun. (Bild über: bloodandchampagne)

sweet home

Manchmal braucht man Rückendeckung

Wir tendieren dazu, die Möbel einfach der Wand entlang zu platzieren. Doch eigentlich entstehen interessante Raumaufteilungen, wenn man mal querstellt. Da hilft es auch, einem Sofa mit einem kleinen Regal oder Sideboard ein bisschen Rückendeckung zu geben. Alles von: Bolia.

sweet home

Hinter Gitter

Die Brockenhäuser sind voll von alten Schränken. Klar sind nicht alles so hübsch, geschwungen und dekorativ wie dieser hier. Aber alle sehen besser aus, wenn man ihnen mit einfachem Hühnergitter auf die Sprünge hilft. Dann werden sie nämlich zu Regalen und attraktivem Stauraum für Bücher und andere Dinge. (Bild über: andrehansen)

sweet home

Backstube für die Küche

Was hier wahrscheinlich Teil einer klugen Designerküche ist, kann man sich auch nachmachen – und damit das Leben vereinfachen und die Einbauküche verschönern. Das schmale Holzelement ist so gestaltet, dass es Stauraum und Abtropfbrett ist, erst noch stilvoll aussieht und wenig Platz einnimmt. (Bild über: bloodandchampagne)

3592452322_fc0bc62cd7-220x219
Wieso nicht ...

... Zitronensorbet in einer Zitrone servieren?

Überraschen Sie Ihre Familie oder Gäste mit einem klassischen Zitronensorbet. Servieren Sie das Sorbet in einer ausgehöhlten Zitrone und geben Sie je nach Geschmack etwas Wodka oder Limoncello darüber.

11 Kommentare zu «Ein paar echt gute Ideen zum Wohnen»

  • Michael sagt:

    Wo ist denn das Trendmaterial/die Trendfarbe Kupfer? Das ist angeblich voll in zur Zeit.

  • Hannibal Barkas sagt:

    Bin ja eigentlich grosser Fan dieses Blogs, aber hier finde ich eine Idee schlimmer als die andere.

  • maja sagt:

    Zimmerpflanzen wäre mal eine gute Idee, da hänge ich jetzt fest. Weiss nicht welche ich nehmen soll.

  • maja sagt:

    die Rückendeckung finde ich eine gute Idee. Könnte ich bei mir auch ausprobieren, da mein Sofa auch frei im Raum steht.

  • Ri Kauf sagt:

    ….aber ansonsten wieder tolle Ideen!

  • Gerd Fehlbaum sagt:

    Warum NICHT Pressholzplatten als Wände montieren?
    Wegen den giftigen Ausdünstumgen des Leims.

    • Zora sagt:

      …Formaldehyd – zwar heute mit Grenzwert eingeschränkt, aber naja, so nah beim Bett… ein Krebsschlümmerchen?

    • Peter sagt:

      Nicht alles was „komisch“ riecht, ist giftig. Holzplatten mit wirklich giftigen Ausdünstungen dürfen in Europa nicht verkauft werden. Es gibt Grenzwerte für Formaldehyd-Ausdünstungen, die eingehalten werden müssen und regelmässig überprüft werden.

  • Die Idee mit der „Backstube in der Küche“ finde ich super, nicht weil meine Eltern eine Bäckerei hatten, sondern weil ich diese Idee auf eine Art für meine zu schmal geratene freistehende Küchenkombination umsetzen kann.

  • Peter sagt:

    Naja, Holzplatten können tatsächlich eine Bereicherung sein, aber die abgebildete Grobspanplatte finde ich grässlich, da gibt es sicher ein besseres Foto im Netz.
    Hat das Hühnergitter diesen Schrank tatsächlich verschönert? Für mich jedenfalls gar nicht, im Gegenteil. Ich hätte statt dem Gitter einen Spiegel montiert. Spiegelt, macht Raum grösser und heller und schützt vor Staub. Alle anderen Ideen sind durchaus brauchbar, nur würde ich Turnschuhe nicht gerade in Nasenhöhe aufhängen ;)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.