Geometrie als Inspiration

Selbermachen ist gross im Trend. Weil vieles, das zum Kauf angeboten wird, unpersönlich und austauschbar ist, weil gewisse Traumstücke einfach unerschwinglich sind und weil selber Hand anlegen uns stolz und glücklich macht.
sweet home

Retro trifft auf Moderne

Ein einfaches Sideboard aus den Fifties wird mit Farbe und starken geometrischen Formen sofort in die Gegenwart katapultiert. Schön ist hier, dass das ursprüngliche Holz noch partiell Teil des Ganzen bleibt. (Bild über: britco)

sweet home

Häkeln ohne Oma-Allüren

Beim Häkeln denkt man gleich an Spitzendeckchen und Plätzchenplaids. Häkeln ist aber die textile Technik, die einfacher als beim Stricken das Spiel mit geometrischen Formen möglich macht. Versuchen Sie solche schönen geometrischen Kissen aus Baumwoll- oder Wollgarn in Ihren Lieblingsfarben, die zum Wohnstil passen. (Bild über: woodwoolstool)

sweet home

Hausparty im Schlafzimmer

Mit dem Kopfende des Bettes kann man eine starke Wirkung erzielen. Denn dieses ist es, das den Stil des Bettes am stärksten definiert. Mit wenig Aufwand wird damit ein einfaches, unscheinbares Bett zum aussergewöhnlichen Hingucker. Gestalten Sie aus Sperrholzplatten und Farbe solche grafischen Häuserformen, und montieren Sie dabei gleich noch eine Abstellfläche. (Bild über: lovely-market)

sweet home

Voll im Totallook

Geometrie im Wohnbereich ist ein fröhliches Spiel mit Farben und Formen. Sie können es ruhig übertreiben und ein Möbelstück, dem Sie mit geometrischen Formen einen interessanten Look gegeben haben, vor eine passende geometrische Tapetenwand platzieren. (Bild über: 101woonideen)

sweet home

Starke Formensprache

Gewagt, aber wirkungsvoll wurde in diesem Wohnzimmer mit Form und Farbe umgegangen: Die Wände sind im unteren Bereich schwarz und im oberen Bereich weiss gestrichen. Auf dem weissen Bereich zeigen sich zusätzlich grosse schwarz aufgemalte Formen. Das unterstreicht die schlichte Retroeinrichtung und vermittelt einen gewissen Art-déco-Effekt. (Bild über: Frenchbydesign)

sweet home

Dreiecksverhältnis

Für mehr Spannung im Raum muss nicht zwingend eine ganze Wand oder der ganze Raum gestrichen werden. Versuchen Sie es mit geometrischen Formen in aussagestarken Farben. (Bild über: entermyattic)

sweet home

Formschön kuscheln

Sobald es draussen wieder ein wenig kühler wird, lieben wir Kuscheldecken auf dem Sofa. Wieso nicht ein Prachtstück selber machen? Entwerfen Sie ein formstarkes Dessin, und stricken oder häkeln Sie es nach. (Bild über: designlovefest)

sweet home

Porzellanmalen mal anders

Bemalen Sie langweilige weisse Teller mit Porzellanfarbe. Entwerfen Sie dafür starke geometrische Muster, und hängen Sie die fertigen Teller wie Bilder an die Wand. (Bild über: Decomanitas)

 

whats-gaby-21-220x220
Wieso nicht ...

... ... heute einen feinen Tomatensalat geniessen?

Schneiden Sie verschiedene Tomatensorten in Stücke und würzen Sie mit Honig, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl. Geben Sie weichen Frischkäse dazu und viel schwarzen Pfeffer aus der Mühle. (Bild über: What’s Gaby Cooking)

3 Kommentare zu «Geometrie als Inspiration»

  • bohrerin sagt:

    ich mag das sehr, wenn man sein umfeld gestaltet, so, wie es einem behagt. und so ein möbel, wenn solid gebaut, lässt sich auch wieder abschleifen, wände überstreichen, kissen auftrennen….es ist wie in der mode, es gibt kein richtig oder falsch sondern ein passend oder nicht passend und auch das entsteht immer erst im kontext ir dem ganzen anderen rest, der sich das eigene leben nennt

  • Veronica sagt:

    Zum Glück ist das Muster ziemlich Zeitlos und die Farbenkombination lässt sich besser einpassen als die anderen gezeigten Mustern.

  • Peter Schmucki sagt:

    Das Dilemma des Möbel-Pimping im Falle des Sideboard aus den Fifties ist, dass der Marktwert dieses Vintage-Stückes sofort vernichtet wurde und es nach der nächsten Wohnungsauffrischung im Sperrmüll landet. Schade eigentlich, wenn man bedenkt, dass das Stück ein halbes Jahrhundert unbeschadet überstanden hat.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.