Hat die Schweiz das Potenzial für ein Silicon Valley?

Strassenschild des Silicon Valley Boulevard in San Jose, USA, aufgenommen am 1. Juli 2002. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Finden sich vergleichbare Strassennamen künftig auch in Dübendorf? Der Silicon Valley Boulevard im kalifornischen San José. (Bild: Martin Ruetschi/Keystone)

Der Innovationspark Dübendorf beflügelt die Fantasie. Einige der Initianten sind sogar überzeugt, dass hier der Samen für ein neues Silicon Valley gepflanzt wird. Die Zusammenarbeit von industriellen Grossunternehmen, Banken und Hochschulen soll dank Dübendorf auf eine neue Umlaufbahn geschickt werden.

Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Niemand weiss, wie der Innovationspark Dübendorf in dreissig Jahren aussehen wird. Aber ein Rückblick auf die Geschichte des Silicon Valley zeigt doch klar auf, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Für den Erfolg des Silicon Valley waren nämlich drei Faktoren entscheidend, die in der Schweiz nicht vorhanden sind:

  1. Kalifornien ist ein Ort, wo Leute hinziehen, die etwas Neues ausprobieren wollen. Es existiert deshalb eine Kultur des Tüftelns, Scheiterns und erneuten Versuchens. Diese Kultur existiert in der Schweiz nicht.
  2. Die USA haben einen riesigen Binnenmarkt. Wer eine Innovation macht, hat Aussicht, schnell grossen Erfolg damit zu haben. Die Schweiz ist ein kleiner Markt. Es fallen hohe Kosten bei der Vermarktung einer Innovation an, weil zuerst verschiedene Absatzmärkte erschlossen werden müssen, bevor die Sache wirklich rentiert.
  3. Das Silicon Valley ist ohne die langfristige Finanzierung von Forschung und Entwicklung durch das Pentagon undenkbar. Ein Buch über die frühe Geschichte des Silicon Valley hat diesen Zusammenhang klar belegt (hier). Das heisst, es brauchte über längere Zeit eine stabile staatliche Nachfrage, bis die Technologie einen Reifegrad erreichte, um als Grundlage für private Unternehmen zu dienen. In der Schweiz gibt es keine grossen staatlichen Budgets, um angewandte Forschung über längere Zeit zu finanzieren.

Die herausragende Bedeutung des Verteidigungsbudgets für die technologische Entwicklung der USA gilt im Übrigen nicht nur für das Silicon Valley, sondern für die gesamte amerikanische Industrie. Der Zweite Weltkrieg bzw. die Aufrüstung hat der industriellen Produktion der USA einen enormen Produktivitätsschub versetzt. Die folgende Grafik zeigt den Vergleich mit den europäischen Ländern. 1938 war das Produktivitätsniveau im industriellen Sektor etwa gleich, 1953 waren die USA technologisch hoch überlegen (Quelle).

Bild1

Das Erfolgsmodell des Silicon Valley ist also zutiefst amerikanisch. In Bezug auf die Schweiz wäre es deshalb überraschend, wenn in Dübendorf etwas Ähnliches wie in der Bay Area in Nordkalifornien entstehen würde.

Das ist im Übrigen alles andere als schlimm. Die industrielle Stärke der Schweizer Unternehmen beruhte bisher nie auf grossen technologischen Durchbrüchen. Ihre Stärke war immer die schnelle Weiterentwicklung von  Basisinnovationen, die anderswo erbracht worden waren. Das wird vermutlich auch so bleiben.