Originaler als das Original

Blog Mag Original

Es ist wieder so weit, meine Damen und Herren. Die gelernte Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat auf ihrer Website Goop ihre alljährliche Weihnachtsgeschenkempfehlungsliste enthüllt, und weil es Gwyneth offenbar ein wenig unangenehm ist, dass in den letzten Jahren Auswahl und Preise ihrer Geschenktipps etwas Aufruhr erregten, hat sie die Liste diesmal vorsichtshalber gleich mit «Ridiculous (and Awesome) Gifts» betitelt. Da finden wir unter anderem Kopfhörer für 55’000 Dollar und ein Paar Hanteln aus Gold für 125’000 Dollar. Frau Paltrow hat damit erfolgreich einen weiteren Schritt Richtung Selbstparodie unternommen. Der englische «Guardian» hat unlängst spekuliert, dass sie eine Art gigantischer Satire aufführe, in der sie selbst als Parodie der zeitgenössischen Berühmtheit auftritt. Denn Gwyneth Paltrow verkörpert von ihrer gesamten lebensstilistischen Ausstattung her ein vollendetes Beispiel für das, was man heutzutage «Celebrity» nennt:

1. Eine Obsession mit Ernährung, Diäten, Fitnessregimes und irren Theoriegebäuden zu diesen Themenkreisen.

2. Ostentativer und obstinater Weltverbesserungsanspruch in Verbindung mit kategorischem Geltungskonsum und einer wahnsinnig engstirnigen Perspektive auf die Welt aus einer Position der Privilegiertheit.

3. Nachwuchs mit bizarrem Namen.

– So weit dazu. Und hier kommen für Sie noch ein paar weitere Damen und Herren, die als ihre eigene Parodie durchgehen können:

  1. Björk

    Die meisten Sirenen der Populärkultur werden erst im Alter zur eigenen Parodie (wie Bob Dylan); Björk war nie was anderes.

  2. Hugh Hefner

    Bestes Beispiel für Selbstparodie durch Wiederholung.

  3. Miley Cyrus

    Zweitbestes Beispiel für Selbstparodie durch Wiederholung. Wenn sie noch einmal die Zunge rausstreckt, schlafen wir ein.

  4. Donatella Versace

    Bestes Beispiel für Selbstparodie durch Haartracht.

  5. Donald Trump

    Zweitbestes Beispiel für Selbstparodie durch Haartracht. Deshalb wechselt Hillary Clinton andauernd die Frisur.

Im Bild oben: Die vollendete «Celebrity» Gwyneth Paltrow am 7. November 2015 in Los Angeles. (Bild: AFP/Jason Merritt)

«Tinglers Fünf» erscheint immer sonntags im Blog Mag und gleichzeitig in der «SonntagsZeitung».